1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

"Politik mit Herz, statt mit Verstand"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Elisabeth Schilhabel möchte als OB-Kandidatin antreten und  traf zumindest in den eigenen Reihen auf Unterstützung © Foto: Kohr

Dachau  - Elisabeth Schilhabel gibt den Kampf gegen die Klimaerwärumung als größtes Ziel ihrer Kandidatur an.

„Wir sind die Opposition zu den anderen Parteien“, so stellte Elisabeth Schilhabel sich und ihre Mitstreiter bei der Aufstellungsversammlung für die Bewerberliste zur nächsten Stadtratswahl im März vor. Die Mitstreiter sind Freunde und Verwandte der Ex-Grünen-Stadträtin, die sie schon bei den Bürgerinitiativen „Rettet die Bäume“ und „Rettet den Schlossberg“ unterstützten, sowie auch Kandidatin Patricia Nees-Schuldt: „Ich habe großen Respekt vor Frau Schilhabels Mut und ihrem Kampfgeist.“ Dieser Aussage folgten auch die anderen Kandidaten bei ihrer Vorstellungsrunde. Schilhabel selbst möchte als OB-Kandidatin kandidieren und sieht sich als echte Alternative zu den anderen Kandidaten. Sie selbst nennt ihre Liste: „Schilhabels Liste - gegen die herrschende Politik - für ein gerechtes und grünes Dachau“. Auf der Versammlung im Zieglerbräu wurden alle 13 Kandidaten auf der Liste einstimmig bestätigt. Hans-Peter Schuldt wurde ebenfalls einstimmig zum Ersatzkandidaten gewählt.

Schilhabels Ziele

Einig waren sich die Kandidaten ebenfalls bei der Aufstellung von Elisabeth Schilhabel als OB-Kandidatin. Diese stellte ihre Ziele als Oberbürgermeisterin vor. Ihr Hauptanliegen ist der Klimaschutz. Sie möchte die Ökostromproduktion vor Ort antreiben und erreichen, dass bis in wenigen Jahren der Dachauer Energiebedarf zu 100 Prozent aus regenerativen Energien gedeckt werden kann. „Dachau erstickt im Autoverkehr“, meinte Schilhabel weiter. Um dem entgegen zu wirken, möchte sie das Angebot des Bussystems verbessern. Dachau wäre zudem für Fahrradfahrer und Fußgänger gefährlich. Sie möchte dies mit dem Ausbau von Radwegen, Fußgängerüberwegen und 30er-Zonen ändern. „Zu Fuß gehen muss wieder Spaß machen“, sagte sie. Außerdem möchte sie die Stadt Dachau „qualitativ hochwertiger“ gestalten und zwar mit mehr Grünanlagen, Parks und Baumbepflanzungen. Ebenfalls auf dem Programm steht „Essen für das Klima“. „Menschen, Tiere und Pflanzen müssen als eine Einheit angesehen werden“, sagt die OB-Kandidatin und spricht sich gegen Massentierhaltung aus. Zudem appeliert sie gegen teure Baumaßnahmen und Sanierungen. „Statt 900.000 Euro für den Umbau der Stadtwerke zu investieren, hätte ich das Geld gerne in das Allgemeinwohl investiert“, meinte die fraktionslose Stadträtin. Listenkandidat Florian Busch, fasst dies so zusammen: „Politik muss man vom Herzen her gestalten und nicht vom Verstand.“ Auch wenn viele dieser Ziele als Visionen erscheinen, meinte Schilhabel: „Wo ein politischer Wille ist, da ist auch ein Weg.“

Die Listenkandidaten

Die Wählergruppe „Schilhabels Liste“ wurde mit 13 Kandidaten gefüllt: 1. Elisabeth Schilhabel, 2. Walter Lantzsch, 3. Patricia Nees-Schuldt, 4. Gerda Stempfl, 5. Florian Busch, 6. Sophia schilhabel, 7. Valentin Schilhabel, 8. Daniel Weidemann, 9. Timo Heinl, 10. Richard Bichlmeier, 11. Julius Michalik, 12. Gisela Michalik, 13. Margarete Bichlmaier.

mik

Auch interessant

Kommentare