Mehrere Graffiti mit rechtsextremistischen Symbolen wurden im Landkreis Dachau festgestellt

Ermittlungserfolg nach rechtsextremistischen Schmierereien im Landkreis Dachau

Blaulicht Polizei
+
Mehrere Graffiti mit rechtsextremistischen Symbolen wurden im Zeitraum vom 3. bis 30. September in Dachau, Hebertshausen und Karlsfeld festgestellt.

Eine 24-jährige Dachauerin steht im Verdacht in sechs Fällen, rechtsextremistische Schmierereien an mehreren Örtlichkeiten im Landkreis Dachau aufgesprüht zu haben. 

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck kam ihr auf die Spur nachdem am 30. September in einem Fahrradparkhaus am S-Bahnhof in Dachau rechtsextremistische Zeichen entdeckt wurden. Im Zeitraum vom 3. bis 30. September stellte die Polizei in Dachau, Hebertshausen und Karlsfeld mehrere Graffiti mit rechtsextremistischen Symbolen fest. Unter anderem wurde auch der zur KZ-Gedenkstätte Dachau gehörende, ehemalige Schießplatz in Hebertshausen angegangen. Eine Anfang Oktober durchgeführte Wohnungsdurchsuchung erbrachte weiteres Beweismaterial. Der Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. In der Vernehmung räumte die 24-Jährige die Taten teilweise ein. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde sie entlassen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Einigkeit in allen Punkten
Dachau
Einigkeit in allen Punkten
Einigkeit in allen Punkten
Wann platzt die Immobilien-Blase?
Dachau
Wann platzt die Immobilien-Blase?
Wann platzt die Immobilien-Blase?
Stromausfall im Landkreis Dachau
Dachau
Stromausfall im Landkreis Dachau
Stromausfall im Landkreis Dachau
Erfolgreicher Start ins Berufsleben
Dachau
Erfolgreicher Start ins Berufsleben
Erfolgreicher Start ins Berufsleben

Kommentare