Impfkampagne im Landkreis Dachau

Erste Prioriätengruppe wurde im Landkreis Dachau geimpft

Vorbereitungen auf die Impfung gegen SARS-COV 2 im Impfzentrum der Malteser Neckar-Alb
+
Die Einladungen an die nächsten Landkreis-Bürger sind verschickt.

Aufgrund der zum Jahreswechsel erfolgten Umstellung auf die bundeseinheitliche Software SORMAS im Gesundheitsamt müssen nun auch die Daten für den Internetauftritt des Dachauer Landratsamtes in veränderter Form aufbereitet werden, da der „Parallelbetrieb“, mit Doppeleingabe der Daten, nach der Übergangsphase eingestellt wird.

„Leider bietet das bundesweite System nicht die Vorzüge der bisher verwendeten eigenen Lösung“, schreibt Wolfgang Reichelt, Pressesprecher des Dachauer Landratsamtes. Eine Beibehaltung der bisherigen Übersichten würde eine dauerhafte Doppeleingabe notwendig machen, welche wohl zu Unstimmigkeiten der Datenbestände aufgrund unterschiedlicher Stichzeiten oder Korrekturen führen würde. Ab sofort beziehen sich die Daten auf der Corona-Statistikseite daher immer auf das Meldedatum bis zum Vortag um 0 Uhr. Das bedeutet, dass die Statistik, die beispielsweise am 27. März, 16.30 Uhr, auf der Homepage veröffentlicht wird, alle Fälle zeigt, die bis zum 26. März, 0 Uhr, beim Gesundheitsamt über DEMIS/ServNet gemeldet wurden. „Somit kann es zukünftig vereinzelt vorkommen, dass ein Fall, der am 27. gemeldet wurde, aber zum Beispiel wegen Nichterreichbarkeit der Person, erst am 29. ermittelt wird, bei der Gesamtfallzahl erst am 29. März erfasst wird“, erklärt Reichelt. Daneben wird vorerst nur die Gesamtzahl der in Quarantäne befindlichen Personen veröffentlicht, eine Aufschlüsselung nach Gemeinden sei mit SORMAS noch nicht zuverlässig möglich. „Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen wird deutlich höher sein, da die Doppeleingabe aufgrund der enormen Arbeitsbelastung am Wochenende nicht erfolgen kann“, fügte der Pressesprecher hinzu. Durch diese Umstellung könne es zu statistischen Differenzen kommen.

Da die Inzidenz im Dachauer Landkreis Mitte der Woche zum dritten Mal den Wert 100 weit überschritt, gelten seit Donnerstag, 25. März, verschärfte Regelungen im Landkreis (die DACHAUER RUNDSCHAU berichtete, Ausgabe vom 24. März).

Bis einschließlich Montag, 22. März, haben, laut Landratsamt, 15.725 Landkreisbürger ihre Erstimpfungen erhalten. Dies entspricht einer Impfquote von etwa 10,2 Prozent (%); darunter sind 6.786 Personen über 80 Jahre und somit mehr als 74 % der ganzen Altersgruppe. „Erfreulich ist, dass alle Personen aus der Prioritätsstufe 1, welche sich bis zum vergangenen Wochenende angemeldet haben, nun ein Impfangebot beziehungsweise eine Einladung zur Terminvereinbarung erhalten haben“, schreibt Reichelt. Ab sofort werden Personen der Prioritätsstufe 2 eingeladen. Personen der Prioritätsstufe 1, welche sich jetzt erst anmelden, erhalten selbstverständlich vorrangig – gewöhnlich innerhalb von einer Woche – eine Impfeinladung.

Reichelt erinnert außerdem an die Testangebote im Landkreis: „Es gibt nach wie vor verschiedene Testangebote, sowohl für die sogenannten PCR-Tests, wie auch für Schnelltests.“ Eine aktuelle Übersicht finden Interessierte im Internet unter www.landratsamt-dachau.de/coronatest. Das Landratsamt plant gemeinsam mit dem Bayerischen Roten Kreuz und den Johannitern darüber hinaus zeitnah weitere Kapazitätssteigerungen sowie neue Angebote. Außerdem werden dem Dachauer Landratsamt in den nächsten Tagen weitere 81.000 Schnelltests für die Landkreis-Schulen und Kindertageseinrichtungen zugeteilt, welche über den Katastrophenschutz an alle Einrichtungen verteilt werden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Inzidenz im Landkreis Dachau liegt über dem Grenzwert von 200 …
Inzidenz im Landkreis Dachau liegt über dem Grenzwert von 200 Neuinfektionen
Coronavirus-Teststation in Odelzhausen geht in Betrieb
Coronavirus-Teststation in Odelzhausen geht in Betrieb
Stefan Löwl soll Landrat werden
Stefan Löwl soll Landrat werden
Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau
Vierte Corona-Teststation im Landkreis Dachau

Kommentare