Patientinnen müssen Schutzmasken tragen.

Geburtshilfe am Helios Amper-Klinikum Dachau wieder in Betrieb

+
Florian Ebner ist Chefarzt der Gynäkologie am Helios Amper-Klinikum Dachau.

Dachau - Entbindung ohne Hindernisse

Die Geburtshilfe am Helios Amper-Klinkum Dachau ist wieder an den Start gegangen. 

„Uns ist bewusst, dass die Corona-Pandemie für werdende Eltern eine belastende Situation darstellt. Umso mehr freuen wir uns, dass wir unsere geburtshilfliche Abteilung wieder in Betrieb nehmen konnten“, sagt Dr. Florian Ebner, Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe am Helios Amper-Klinikum Dachau. „Unser Geburtsteam steht den Gebärenden ab sofort wieder zur Seite und wird sie – gerade in dieser schweren Zeit – besonders einfühlsam unterstützen.“ Die Klinik musste am vergangene Freitag, 3. April, schließen, da sich Patienten und Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert hatten. Seit Sonntagabend, 5. April, ist die Klinik allerdings wieder teilweise geöffnet, da alle Tests abgeschlossen waren (Die DACHAUER RUNDSCHAU berichtete). 

Im klinikinternen Krisenstab wurde in den vergangenen Tagen intensiv daran gearbeitet, die Geburtshilfe schnellstmöglich wieder für werdende Mütter öffnen zu können. Um eine sichere Aufnahme und Behandlung der Patientinnen zu gewährleisten, wurden erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in die Wege geleitet. So wurde die Geburtshilfe bis auf weiteres räumlich und mithilfe eines separaten Eingangs vom Klinikum getrennt. „Um eine mögliche Übertragung von Covid-19 zu unterbinden, wurde außerdem das gesamte Geburtsteam auf das Virus getestet. Alle Testergebnisse sind negativ“, bestätigt Ebner. „Bei planbaren Entbindungen wird zudem bei den Schwangeren fünf Tage vor dem Geburtstermin ein Covid-19-Test durchgeführt.“ Zum Schutz der Patientinnen und des Personals dürfen Schwangere nur noch ohne Begleitperson zu Untersuchungsterminen ins Klinikum kommen. 

Werdende Eltern werden daher gebeten, Termine zuvor telefonisch von den Beschäftigten des Kreißsaals unter der Telefonnummer 08131/76-4291 bestätigen zu lassen. 

Je nach Kreißsaalsituation darf zur Geburt – außer bei Kaiserschnitten – eine Begleitperson mit in den Kreißsaal. Diese Person muss symptomfrei sein, darf keinen Kontakt zu einem Covid-19-Erkrankten gehabt haben und muss, ebenso wie die Patientin, eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen.

red

Auch interessant:

Meistgelesen

Lebensmittel-Lagerverkauf für Privathaushalte in Bergkirchen
Lebensmittel-Lagerverkauf für Privathaushalte in Bergkirchen
Muss die Mittagsbetreuung der Augustenfelder Schule vorübergehend …
Muss die Mittagsbetreuung der Augustenfelder Schule vorübergehend ausfallen?
Dachauer Tafel braucht Spenden
Dachauer Tafel braucht Spenden
Die Wirtschaftspartner von nebenan
Die Wirtschaftspartner von nebenan

Kommentare