Geld soll im Dorf bleiben

Erdw

eg (red) Andreas Bauer von der Agrokraft GmbH hielt seinen Vortrag vor zirka 120 interessierten Teilnehmern der CSU Veranstaltung in Kleinberghofen. CSU Ortsvorsitzende Eva Rehm begrüßte den Referenten und machte deutlich, dass die CSU zwar Veranstalter dieses Abends sei, dass allerdings die gesamte Thematik parteiübergreifend behandelt werden solle. Weiter ist angestrebt, dass Planungen und Realisierungen in enger Abstimmung zwischen den Gemeinden des Landkreises erfolgen sollten. Herr Bauer zeigte in seinen Ausführungen auf, dass Anlagen zur regenerativen Energiegewinnung und hier insbesondere Windkraftanlagen, in Zukunft auch in unserem Landkreis aufgestellt werden. Entscheidend wird hierbei sein, ob und wie die Bürger in die Planung und Realisierung solcher Anlagen eingebunden werden. Kernaussage des Referenten war: „Einer für alle, alle für Einen“ Gründet eine GmbH & Co. KG oder eine Genossenschaft, in der jeder Anteilseigner eine Stimme hat. Von den Erträgen, die die Genossenschaft aus dem Betrieb von Windrädern erzielt, profitieren alle. Die Grundstücksbesitzer über die erhaltene Pacht, die Investoren über die erzielbare Rendite und die Gemeinde über die gezahlte Gewerbesteuer. Herr Bauer machte deutlich, dass Zeit vergehen wird, ehe Grund gesichert und die Baugenehmigung erreicht werden kann. Er appellierte an die Teilnehmer, die Initiative zu ergreifen und nicht ortsfremden Investoren die Chance zu geben, sich die Flächen zu sichern. Die Frage eines Teilnehmers nach einem konkreten Standort in der Gemeinde konnte nicht beantwortet werden, da für den Landkreis Dachau erst ein Teilflächennutzungsplan für die Standortbestimmung auf den Weg gebracht werden soll. Das Gleiche galt für die Frage nach einer Investitionsrechnung. Herr Bauer dankte für die Diskussion und forderte auf sich zu engagieren, eine Satzung zu schaffen und eine Genossenschaft in Gründung zu installieren. Frau Rehm bedankte sich bei dem Referenten und den Anwesenden und erklärte, dass man dran bleiben werde, um die weitere Entwicklung von Möglichkeiten auf den Weg zubringen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Stadt nimmt Stellungnahme zur Sanierung der Turnhalle Dachau-Ost
Dachau
Stadt nimmt Stellungnahme zur Sanierung der Turnhalle Dachau-Ost
Stadt nimmt Stellungnahme zur Sanierung der Turnhalle Dachau-Ost
„Willkommen in Russland“
Dachau
„Willkommen in Russland“
„Willkommen in Russland“
76-jährige Dachauerin um 400 Euro betrogen
Dachau
76-jährige Dachauerin um 400 Euro betrogen
76-jährige Dachauerin um 400 Euro betrogen
Dachau sucht Apfelhoheit
Dachau
Dachau sucht Apfelhoheit
Dachau sucht Apfelhoheit

Kommentare