Drei Hubschrauber waren im Einsatz.

Schwerer Unfall mit vier Schwerverletzten auf der B13 bei Haimhausen

1 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
2 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
3 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
4 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
5 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
6 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
7 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.
8 von 9
Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagabend, 30. August, auf der B 13 bei Haimhausen zu einem schweren Unfall mit mehreren eingeklemmten Personen. Zwei Autos stießen am Maisteiger Berg zusammen.

Auf der B 13 bei Haimhausen kam es am Sonntagabend, 30. August, zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten.

Ein 18-Jähriger fuhr gegen 19.45 Uhr  mit seinem BMW auf der B 13 in Richtung Fahrenzhausen.

Am Maisteiger Berg kam er ins Schleudern, dadurch auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen entgegenkommenden Kia. Die 76-jährige Kia-Lenkerin, sowie ihre 47-jährige Mitfahrerin wurden schwerst verletzt. Beide mussten mit Hubschraubern in die Kliniken Großhadern und Harlaching geflogen werden. 

Der Fahranfänger aus Oberschleißheim und sein 18-jähriger Beifahrer waren im BMW eingeklemmt. Die eingesetzten Feuerwehren befreiten die ebenfalls schwer Verletzten aus dem Fahrzeug. Ein dritter Hubschrauber verbrachte den Beifahrer ins Klinikum Rechts der Isar, der Unfallverursacher musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Bogenhausen gefahren werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Unfallstelle bestellt.

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die B13 komplett für den Verkehr gesperrt . Gegen 22 Uhr waren die Arbeiten beendet und die Rettungskräfte konnten wieder in ihre Standorte einrücken. 

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst und Polizei die Feuerwehren aus Haimhausen, Fahrenzhausen und Unterschleißheim sowie die UG-ÖEL und die Kreisbrandinspektion.

red

Rubriklistenbild: © pri

Auch interessant:

Meistgelesen

Vorfreude auf die Adventszeit
Vorfreude auf die Adventszeit
Stärkere Kontrolle der Metzger
Stärkere Kontrolle der Metzger
Snoopy braucht noch Ruhe
Snoopy braucht noch Ruhe
Kitaplätze ab Herbst 15 Euro teurer
Kitaplätze ab Herbst 15 Euro teurer

Kommentare