Landkreis/Besuch bei Einsatzkräften

Guter Tag für ein Vergelt´s Gott

1 von 6
Busfahrer Dachau - zeigt (von links) Max Dreßl, Skender Krasniqi, Katrin Staffler, Martin Hachinger, Bernhard Seidenath, Marianne Klaffki, Ferat Krasniqi, Radeta Folic, Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann, Reinhard Dippold, Abteilungsleiter Verkehrsbetrieb bei den Stadtwerken Dachau, Taoufik Mnasri, Vassilios Blantis, Frau Gülay Özki und Helmut Zech am Dachauer Busbahnhof. 
2 von 6
Senterra-Pflegeheim Indersdorf - zeigt (von links) Bürgermeister Franz Obesser, Bernhard Seidenath, Sandra Andereya, Elias Westermair, Nicole Blank, Ramona Kaspers, Olga Pfeffer, Yvonne Stahl, Magdalena Schiessel und Jörg Westermair. 
3 von 6
Bei der Rettungswache Indersdorf : (von links) Helmut Zech, Marianne Klaffki, Elias Westermair, Erwin Jocham, Bernhard Seidenath, Franz Obesser und Jörg Westermair.
4 von 6
Im Klinikum Indersdorf, Erdgeschoss: (von links) Helmut Zech, Franz Obesser, Bernhard Seidenath, Marianne Klaffki, Magdalena Schwaiger, Daniela Obermeier, Auszubildende Madeline Baumgart, Sandra Rauch, Elias Westermair, Dominique Herbrecht-Nikela, Dr. Simone Lahmer, Chefarzt Dr. Björn Johnson und Jörg Westermair.
5 von 6
Im Klinikum Indersdorf, erster Stock: (von links) Helmut Zech, Prof. Dr. Hjalmar Hagedorn, Anja Kucz (halb verdeckt), Marianne Klaffki, Franz Obesser, Dr. Björn Johnson, Benno Koslowski, Bugan Seher, Dr. Katarina Molnar, Antonia Rosol, Elias Westermair (knieend), Anna Szendzielotz, Melanie Krüger, Nikoleta Sirbiu, Hamdo Fejza, Jörg Westermair, Bernhard Seidenath und Gerd Koslowski.
6 von 6
Polizei-Inspektions-Leiter Björn Scheid, Bernhard Seidenath, Melanie Habersetzer, Michael Janker, Marianne Klaffki, Susanne Görres, Helmut Zech, Linda Schüller und Katrin Staffler im Innenhof der Polizeiinspektion Dachau.

Dachau -  Bei Einsatzkräften bedankten sich Politiker wie Florian Hartmann, Bernhard Seidenath, Marianne Klaffki und Katrin Staffler.

„Für ihren so wichtigen Dienst für die Gemeinschaft“ haben Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath und Bundestagsabgeordnete Katrin Staffler am Heiligabend all denen gedankt, die sich Tag und Nacht, werktags wie sonn- oder feiertags für das soziale Miteinander und die Sicherheit in unserem Landkreis einsetzen. Zum insgesamt elften Mal seit 2008 überbrachte Seidenath am Nachmittag des 24. Dezember im Namen aller 150.000 Bürger des Landkreises Dachau denjenigen, die auch am Heiligabend nicht bei ihren Familien feiern, sondern statt dessen für alle da sind, weihnachtliche Präsente, in diesem Jahr dem Rettungsdienstpersonal des BRK in Indersdorf, den Pflegerinnen und Pflegern im Senterra-Pflegeheim sowie im Helios-Amper-Klinikum, jeweils ebenfalls in Markt Indersdorf, den Busfahrern der Stadt Dachau sowie den Polizisten in der Polizeiinspektion (PI) Dachau.

Neben Katrin Staffler hatten sich Seidenath in diesem Jahr auch die stellvertretenden Landräte Helmut Zech und Marianne Klaffki angeschlossen, ebenso Bürgermeister Franz Obesser und Jörg Westermair bei den Besuchen in Markt Indersdorf und Oberbürgermeister Florian Hartmann bei den Dachauer Busfahrern. Erstmals dabei waren im Klinikum Indersdorf Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski, der neue Ärztliche Direktor Prof. Dr. Hjalmar Hagedorn sowie Pflegedienstleiterin Anja Kucz. „Wir alle können froh sein, dass es Menschen gibt, die rund um die Uhr für alle anderen da sind. An Heiligabend wird dies besonders sichtbar. Deshalb ist dies auch ein sehr guter Tag, um ‚Vergelt´s Gott“ zu sagen“, betonte Seidenath im Namen aller Mitbesucher. Die so Geehrten nutzten die Gelegenheit, die ein oder andere Verbesserung anzumahnen: so wünschen sich die Pflegerinnen und Pfleger aus dem Senterra-Pflegeheim schnellere Verfahren bei der Anerkennung einer Fachkraftqualifikation aus dem Ausland sowie mehr Wohnraum im Landkreis Dachau. Den Busfahrern missfällt die neue Verkehrsinsel vor der Frühlings-Apotheke direkt am Busbahnhof in Dachau, die nur sehr schwer zu umfahren sei.

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Das „Drei Rosen“ wird behindertengerecht umgebaut
Das „Drei Rosen“ wird behindertengerecht umgebaut
Busbahnhof Dachau hat höchste Priorität
Busbahnhof Dachau hat höchste Priorität
Fundsachen-Versteigerung zog 150 Bieter in den Stadtbauhof
Fundsachen-Versteigerung zog 150 Bieter in den Stadtbauhof
Der Seniorenbeirat Karlsfeld hat seine Vorsitzenden gewählt
Der Seniorenbeirat Karlsfeld hat seine Vorsitzenden gewählt

Kommentare