Dachau/ Podiumsdiskussion

Heimat ist ein Gefühl

+
Andeas Zimmer, Lucia Tröger, Julia Grote, Markus Erhorn, Sebastian Leiß (von links vorne), Edgar Forster und Robert Gasteiger (von links, hinten) diskutierten über Heimat.

Dachau - Dachauer Kreisverband des Bayernbundes lud zur Diskussion über Heimat ein.

Das Gespräch mit dem Thema „Heimat 2.0“ sollte den Begriff aus Sicht der jungen Generation erläutern. Der Kreisverband des Dachauer Bayernbundes hatte im Zieglerbräu zur Diskussion geladen. Auf dem Podium saßen Landtagskandidaten Andreas Zimmer (Bayernpartei) und Markus Erhorn (Freie Wähler), Bezirkstagskandidatin Julia Grote (CSU) sowie Bezirkstagskandidat Sebastian Leiß (FLO). Dachaus Brauchtumsreferent Robert Gasteiger begleitete den Abend musikalisch mit seiner Zither. Lucia Tröger, ehemalige Sprecherin des Dachauer Jugendrats, moderierte. Inhaltlich lagen die Kandidaten nahe beisammen. Alle fühlten sich mit ihrer Heimat verwurzelt, betonten aber immer auch das Kosmopolitische, das sie durch Reisen oder einen mulitikulturellen Freundeskreis erfahren haben.Nur kurz kam zur Sprache, was Heimat bedroht, wie Flächenfraß und Zuwanderung. „Heimat ist ein Gefühl, das oft vom Besitz abhängt“, sagte Alois Haas, Zweitstimmenkandidat für die Landtagswahl, „es ist wichtig, dass Traditionen erhalten bleiben und Gülle nicht an Kirchweih ausgefahren wird."

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Straßenfestival mit Besucherrekord
Straßenfestival mit Besucherrekord
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Hass ist krass - Liebe ist krasser
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen

Kommentare