Herbert Reischl ist tot

Bestürzung über den Tod von Herbert Reischl

+
Wurde nur 45 Jahre alt: „Mister ASV“ Herbert Reischl ist in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember verstorben.

Dachau - In der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember, ist der Technische Leiter der Fußballabteilung des ASV Dachau, Herbert Reischl, völlig unerwartet verstorben. Er wurde nur 45 Jahre alt.

Reischl hinterlässt zwei Söhne. Dem Vernehmen nach erlag der Sportler einem Herzinfarkt. Ulrich Wilhelm, Geschäftsführer des ASV, zeigte sich im Gespräch mit der DACHAUER RUNDSCHAU tief bestürzt: „Der Herbert war ein großer Macher, ein Vorbild für alle im Verein, sportlich wie menschlich. Wir sind sehr schockiert und trauern mit der Familie. Herbert Reischl hat sehr große Schuhe hinterlassen, die eigentlich nicht zu füllen sind.“ Herbert Reischl galt als „Mister ASV“, sein aktueller Titel lautete „Technischer Leiter“.

Reischls Sportler-Karriere

Seit 18 Jahren setzte er sich mit unermüdlichem Einsatz für die Fußballabteilung des Vereins ein. Von 1995 bis 1998 spielte der Verteidiger beim FC Augsburg, 43 Mal lief er für die Schwaben in der Regionalliga auf, zusammen mit dem jetzigem ASV-Coach Frank Peuker. Mehrere Verletzungen beendeten jedoch die höherklassigen Ambitionen des damals 27jährigen und er kehrte zu seinem Stamm- und Herzensverein ASV Dachau zurück. Seitdem stand Reischl am Stadtwald in der Pflicht, als Spieler, Spielertrainer, Abteilungsleiter und „Mädchen für alles“. Seit 17 Jahren organisierte Herbert Reischl zudem das Hallenmasters der Stadtwälder. Eigentlich hatte der Hebertshauser Lehramt studiert, mit der Fächerkombination Wirtschaft und Sport. Seit einigen Jahren leitete er zusammen mit seinem Bruder Florian die Reitanlage „Waldfrieden“ in Deutenhofen mit mehr als hundert Pferden und baute zudem Reitplätze. Im vorigen Jahr scherzte Herbert Reischl in einem Interview mit der DACHAUER RUNDSCHAU: „Wenn ich mal keine Lust mehr hier beim ASV haben sollte, könnte ich ja in den Schuldienst zurückkehren.“ Dann setzte er hinzu: „Aber im Ernst: Ich habe so viel Zeit und Herzblut in den Verein investiert, da kann man nicht einfach loslassen.“

„Hallenmasters“ zu Ehren Reischls 

„Wir müssen jetzt alle zusammen stehen“, erklärte Sepp Helfer der DACHAUER RUNDSCHAU. Die ASV-Ikone konnte seine Trauer ebenfalls kaum in Worte fassen: „Herberts Tod trifft mich ins Mark. Wir kannten uns seit vielen Jahrzehnten, es ist einfach nicht zu glauben.“ Peuker, Michael Dietrich – der Fußball-Abteilungsleiter des ASV Dachau – und Helfer setzten sich am Donnerstag Abend mit dem Landesliga-Team zusammen, teilten ihre Trauer und sprachen sich gegenseitig Mut zu. Ein Entschluss stand schnell fest: „Das Hallenmasters wird zu Weihnachten ausgetragen, um Herbert zu ehren“, betonte Helfer. Dagegen wurde das Landesliga-Nachholspiel des ASV Dachau beim TSV Kastl abgesagt.

kho

Kommentare