Herzbrettl-Aktion

Zwei kaufen, eins ans Herzbrettl

+
Sie unterstützen die Herzbrettl-Aktion (von links): Hans Wörmann (Bäckerinnung Dachau), Marlene Christ (Wirtschaftsförderung LRA Dachau), Landrat Stefan Löwl, Werner Braun (Metzgerinnung Dachau & Freising), Kreisrat Georg Weigl, Susanne Frölian (Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.), Michael Groß (DEHOGA Bayern)

Dachau - Von Herzen geben und nehmen – Startschuss für eine neue Aktion.

Zwei kaufen, eins ans Herzbrettl hängen - so soll es künftig in vielen Bäckereien, Metzgereien, Cafés, Restaurants und anderen Geschäften im ganzen Landkreis heißen. Landrat Stefan Löwl hat im Landratsamt die neue Initiative „Herzbrettl – Von Herzen geben und nehmen“ vorgestellt. Das Projekt geht auf einen Vorschlag von Kreisrat Georg Weigl zurück. Er hatte von der Tradition des italienischen „Café Sospeso“ gehört. In Neapel und anderen Städten Italiens gibt es die Idee des „aufgeschobenen Kaffees“ schon seit über 100 Jahren. Ein Kaffee wird selbst getrunken, ein zweiter bestellt und bezahlt für jemanden, der sich über diese Geste freut. „Ich fand die Idee sehr charmant und dachte mir, eine ähnliche Aktion könnten wir doch auch bei uns im Landkreis etablieren. Deshalb habe ich dem Landrat davon erzählt“, sagt Georg Weigl. Dort stieß der Vorstoß auf offene Ohren. „Ich war sofort begeistert“, sagt Landrat Stefan Löwl. Mit einer völlig unaufwändigen Geste im Alltag einem anderen Menschen ganz lokal, vor Ort eine kleine Freude bereiten, solche Projekte sind wertvolle Gegenmittel in einer zunehmend anonym und Ich-orientiert werdenden Gesellschaft.“ Gemeinsam mit Vertretern von Bäcker- und Metzgerinnung, Sozialverbänden sowie der Marketing- und Kommunikationsagentur Weimer & Paulus aus Dachau, die zudem kostenlos das Logo und Design der Initiative entworfen hat, wurde von der Wirtschaftsförderung des Landkreises eine Variante des „Café Sospeso“ für das Dachauer Land entwickelt. 

Nicht nur mit Kaffee kann im Landkreis künftig Freude geschenkt werden, auch Wurstsemmeln, Butterbrezen und Co. können ans Herzbrettl gehängt werden. Das System ist immer gleich: Ein Kunde kauft zwei Artikel, nimmt aber nur einen davon für sich selbst mit. Der zweite Artikel wird in Form des Kassenbons an ein im teilnehmenden Geschäft aufgestelltes Holzbrett in Herzform gehängt - dem Herzbrettl. Andere Kunden können dann den Kassenbon dort wegnehmen und gegen das bereits bezahlte Produkt eintauschen. Etwas ans Herzbrettl hängen können alle, die einem anderen eine Freude bereiten möchten. Und etwas vom Herzbrettl wegnehmen? „Auch alle“, betont Stefan Löwl. „Es ist egal, ob Sie gerade knapp bei Kasse sind, heute noch nicht bei der Bank waren oder es einfach nur eine charmante Idee finden, sich mal auf einen Kaffee einladen zu lassen. Ob Schüler, Seniorin, Handwerker oder Geschäftsfrau – ebenso, wie man mit Freude schenken kann, darf man sich bei unserer Herzbrettl-Aktion mit Freude auch mal beschenken lassen“, ermutigt Landrat Löwl. Die hölzernen Herzbrettl werden von der Schreinerinnung kostenlos zur Verfügung gestellt. Geschäfte, die Interesse haben an der Herzbrettl-Aktion teilzunehmen, können sich unter Telefon 08131/74-252 oder per E-Mail an wirtschaft@dachauer-land.com melden. Informationen unter www.herzbrettl.de.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Jagdausübung in Zeiten von Covid19
Jagdausübung in Zeiten von Covid19
Schule leichter gemacht von Zuhause aus
Schule leichter gemacht von Zuhause aus
Bayrisches Rotes Kreuz Dachau sucht Maskennäher
Bayrisches Rotes Kreuz Dachau sucht Maskennäher
Erneut drei Landkreisbürger aus Dachau am Corona-Virus verstorben
Erneut drei Landkreisbürger aus Dachau am Corona-Virus verstorben

Kommentare