Dachauer Volksfest

„Mit Lizenz zum Obazda“

+
Können den Volksfest-Start kaum erwarten (von links): Schausteller-Sprecher Paul Tille, Ewald Zechner (Wirt Großes Festzelt) mit Freundin Daniela Hellmann, Volksfestreferent Robert Gasteiger, Andrea Schneider (S‘Ziegler) mit Mann Jürgen Vötter, Christian Naumann (Naumann´s), Inge Stauss (Franziskaner Garten), OB Florian Hartmann, Christian Hefele und Martin Schweiger (beide Schweiger´s Schmankerlzelt).

Dachau - OB Hartmann freut sich auf ein erfolgreiches Volksfest – die Maß Festbier kostet 6,10 Euro.

OB Florian Hartmann war bestens gelaunt, als er den Pressevertretern die Höhepunkte des Dachauer Volksfests 2018 vorstellte. Die tollen Tage starten heuer mit dem Vorabend-Konzert von Ois Easy am Freitag, 10. August, und enden mit dem Familientag am Montag, 20. August. Eines gleich vorweg: „Das Ois-Easy-Konzert ist praktisch ausverkauft“, berichtete der Wirt des Großen Festzelts, Ewald Zechner. Hartmanns Hauptbotschaft lautete indes: „An einer erfolgreichen Veranstaltung muss man eigentlich nichts ändern.“ Es war ihm anzumerken, dass er sich nicht nur auf den Großen Einzug am Samstag, 11. August, freut mit seinem fünften „O‘zapft is!“, sondern auch auf einige der Fahrgeschäfte. Zum Beispiel auf das Riesenrad. „Von dort hat man die einmalige Gelegenheit, direkt in mein Arbeitszimmer zu schauen“, verriet er mit einem Augenzwinkern. Einige der neuen Attraktionen scheinen den OB ebenfalls zu interessieren. Zum Beispiel der „Parkour“, eine Art Riesen-Octopus mit Gondeln an den Tentakel-Enden oder der „Musikexpress“, eine rasante Berg- und Talfahrt mit musikalischer Untermalung. Ebenfalls neu: die Abenteuer-Geisterbahn „Ghost Adventure“. Organisator Klaus Mader begründete mit einem Schmunzeln: „Es musste mal was Neues her, damit sich die Leute wieder Gruseln können.“ Ebenfalls fett auf seinem Kalender hat Hartmann den Kindertag am Dienstag, 14. August, angestrichen. Denn ab 16 Uhr trifft er sich mit seinem Landkreis-Bürgermeisterkollegen im Großen Festzelt, um allerlei Wichtiges zu bereden. Mindestens genauso wichtig ist das Große Brillant-Feuerwerk am Donnerstag, 16. August, ab 19.30 Uhr, Ausweichtermin ist Sonntag. Die Volksfestwirte setzen auf Tradition und punktuelle Verbesserungen. Die Maß Festbier-Märzen kostet heuer 6,10 Euro. Im Großen Festzelt spielen an vielen Tagen die Ludwig-Thoma-Musikanten auf. Zechner hat das vegane Angebot ausgebaut. Martin Schweiger berichtet, dass er mit seinem neuen Kompagnon Christian Hefele für Schweigers Schmankerlzelt ein neues Zelt angeschafft hat. Die beiden präsentieren wieder viele Bands aus der Region, darunter die Entdeckung des Vorjahres, „El Prosit“ aus Großbergkirchen. „Die sind wirklich guad“, pflichtete der Musikexperte und Volksfestreferent der Stadt, Robert Gasteiger, bei. Im gleichfalls neuen, wenngleich optisch identischen Franziskaner Garten-Zelt setzt man auf ein „bissel rockiges“ Programm, wie Rudi Stauss erzählt: „Skandal aus Bayern“ seien wieder dabei, ebenso die „Sumpfkröten“ und die „Hound Dogs“. In Zieglers Festzelt wird auch heuer die Party für junge Leute abgehen. 16-Jährige haben ebenfalls Zutritt, betonte Wirtin Andrea Schneider. Christian Naumann vom gleichnamigen Zelt setzt auf Kulinarik – heuer darf er auch „Obazda mit Lizenz“ anbieten, wie er mit einem Schmunzeln anmerkte. „Obazda“ ist nämlich eine geschützte Marke, Naumann hat eine Lizenz erworben. Am „Familientag“, Montag, 20. August, sind die Preise bei vielen Fahrgeschäften um bis zu 25 Prozent gesenkt, fügte Schausteller-Sprecher Paul Tille an.


kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen
Autohaus Sangl: Impressionen Elektrofahrer-Treffen

Kommentare