Dachau/Ehrung der Ehrenamtlichen

„Ehrenamt geht ans Herz und ist nicht einfach ein Job“

1 von 2
Hinter den 13 Ehrenamtsnadel-Trägern (zwei fehlten) und dem Inhaber der Land kreisverdienstmedaille Peter Berrnard (vorne Sechster von rechts.) standen die Chefs ihrer Her kunftskommunen sowie Landrat Stefan Löwl und Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath.
2 von 2
Landrat Stefan Löwl (links) zeichnete den Ende 2017 in Ruhestand getretenen früheren Geschäftsführer des Kreisjugendrings Peter Bernard (Mitte) mit der Landkreisver dienstmedaille aus und überreichte dessen Frau Roswitha einen Blumenstrauß.

Dachau - Landkreisverdienstmedaille ging an Peter Bernard – Landrat Stefan Löwl verlieh 13 Ehrenamtsnadeln

Beim Ehrenamtsempfang des Landkreises verlieh Landrat Stefan Löwl (CSU) nach Kreisausschuss-Beschluss dem früheren Geschäftsführer des Kreisjugendrings (KJR) Peter Bernard die Landkreisverdienstmedaille. Außerdem ehrte er 13 Ehrenamtliche auf Vorschlag ihrer Heimatgemeinden mit der Ehrenamtsnadel. „Das Ehrenamt ist nicht einfach ein Job“, sagte der Landrat. Es gehe vielmehr ans Herz und nicht um Geld. Ehrenamtliche schauten nicht auf die Uhr, sondern machten das schönste Geschenk, das es gebe: Zeit, viel Zeit. Löwl überreichte die Ehrenamtsnadel des Landkreises folgenden Dachauern: Kreisimker-Vorsitzender Walter Niedermeier, Siegfried Oswald, der das Christkindlanblasen in Dachau wiederaufleben ließ, und Bernd Hubensack. Dieser ist gleich auf drei Feldern engagiert: Als Kirchenpfleger der Evangelisch-Lutherischen Friedenskirche und Kassier des SPD-Ortsvereins Dachau. Daneben nimmt es als Leichtathletik-Kampfrichter auch noch das Sportabzeichen ab beim TSV Eintracht Karlsfeld und dem ASV Dachau. Jeweils die Ehrenamtsnadel erhielt das Haimhauser Ehepaar Ulrike und Theo Thönnißen. Sie für ihr Engagement bei der Nachbarschaftshilfe und dem Kinderpark für Kleinkinder bis zum Kindergartenalter und er für mehr als 20 Jahre erster Vorstand des Sportvereins Haimhausen 1928 e. V. Georg Pabst, erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ampermoching, machte aus eine kleinen Ortteil- eine leistungsstarke eigenständige Feuerwehr. Unter anderem ist er erster Vorsitzender des Maibaumvereins und Gründungsmitglied der Böllerschützen Ampermoching. Seit 1991 ist Karl Müller erster Vorsitzender der Römerschützen Sittenbach, Hauptinitiator des Gau-Schießens vom Gau Altomünster und war von 1996 bis 2008 CSU-Gemeinderatsmitglied in Odelzhausen. In Abwesenheit ehrte der Landrat Manfred Tobschall, der vor 25 Jahren in Petershausen die in Bayern zweiten „Helfer vor Ort“ ins Leben rief. Mit Martin Braun aus Weitenried, heute Ortsteil von Pfaffenhofen an der Glonn, zeichnete Löwl einen Mann der ersten Stunde nach der Gebietsreform aus. Braun war von 1972 bis 2014 Gemeinderat, zuerst in der Altgemeinde Weitenried und dann in Pfaffenhofen, sowie von 1976 bis 2002 Schützenmeister des Schützenvereins Hubertus Weyhern. Gründungsmitglied bei gleich vier Institutionen war der Indersdorfer Lehrer Helmuth Rumrich in seiner Heimatgemeinde Röhrmoos: Volkshochschule, Musikschule, Arbeiterwohlfahrt und Röhrmooser Heimatblätter. Von 1990 bis 1999 war er SPD-Ortsvereins-Vorsitzender. Wiederum in Abwesenheit ehrte Löwl den Geschichtsprofessor Helmut Beilner aus Schwabhausen, der die Geschichtswerkstatt des Ortes ins Leben rief und maßgeblich zur Wanderausstellung „Kriegsende und Nachkriegszeit im Landkreis Dachau 1945 bis 1949“ beitrug. Auch als Leiter des Kulturkreises Schwabhausen brachte er sich mit ein. Verdient machte sich Hildegard Mayerhofer als Pfarrgemeinderätin in Vierkirchen von 2002 bis 2014. Seit zehn Jahren arbeitet sie im Arbeitskreis Senioren mit und kümmert sich um den Kontakt ins Pflegeheim Esterhofen. Petra Hesse ist seit 2002 SPD Gemeinderätin in Weichs, seit 2014 auch Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses. Die engagierte Leiterin der Gemeinde- und Pfarrbücherei gründete 1998 mit anderen die „Initiative zur Förderung Kinder und Jugendlicher in Weichs e. V.“, deren zweiter Vorstand sie ist und die Träger der Kinderkrippe „Sonnenkäferhaus“ ist. Außerdem engagiert sie sich als Bindeglied zwischen „Pro Seniore Wohnpark Ebersbach“ und den Behörden, als Stiftungsrätin der Bürgerstiftung Weichs, im „Arbeitskreis Kultur“ und in der katholischen Pfarrgemeinde.

srd

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

„Erneut sehr solide“
„Erneut sehr solide“
Strauch soll Rathaussessel erobern
Strauch soll Rathaussessel erobern
Adventsstimmung trotz Regen
Adventsstimmung trotz Regen
Ein Baum, der Wünsche erfüllt
Ein Baum, der Wünsche erfüllt

Kommentare