Ein Zeltlager in Ainhofen schuf eine neue Gemeinschaft

Integrationshilfe mal anders

+
Das Projekt „Gestaltungsraum für Intergration“ brachte geflüchtete Menschen und Deutsche zusammen.

Dachau/Ainhofen - „Gestaltungsraum für Integration“ will Menschen zusammen bringen.

Was bringt Menschen näher zusammen? Eine gemeinsame Herausforderung? Sportliche Angebote? 

Darüber haben sich Yusuf Altinisik (27, Student) und Susi Baur (24, Arbeitskreis Asyl Dachau) Gedanken gemacht und das Projekt „Gestaltungsraum für Integration“ entwickelt. Ziel war es, einen Rahmen zu schaffen, in dem sich geflüchtete Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, begegnen. Dies ist ihnen geglückt in Form eines dreitägigen Ausflugs in das Zeltlager Ainhofen geglückt. Spiel- und Sportangebote sowie Koch- und Putzdienste gaben den Rahmen für eine Entwicklung einer Gemeinschaft. Die Begeisterung über die abendlichen Grillsessions und die kulturell vielfältigen Beilagen-Angebote war riesig. Kreativität zeigten die Teilnehmenden durch Impro-Theater-Übungen. Beim Lagerfeuer kamen alle zusammen, erzählten Geschichten aus der Heimat, alltägliche Probleme und Herausforderungen sowie lustige Anekdoten. Leisten konnten sich dies einige durch die Förderung der „Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Dachau“. 

Wer Interesse hat, Ideen einzubringen und sich bei der Planung und Durchführung zu engagieren, kann sich unter E-Mail Baur.Susi@web.de melden.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Jeder Fünfte Dachauer streitet
Jeder Fünfte Dachauer streitet
Seine innere Ruhe wiederfinden
Seine innere Ruhe wiederfinden
Christbaumsaison ist offiziell eröffnet
Christbaumsaison ist offiziell eröffnet
Arbeiterwohlfahrt Dachau feierte ihr 100-jähriges Bestehen
Arbeiterwohlfahrt Dachau feierte ihr 100-jähriges Bestehen

Kommentare