Inthronisationsball

„Jetzt herrscht das Narrenrecht in Dachau“

+
Oberbürgermeister Florian Hartmann (links) übergab den Stadtschlüssel an Anika I. (Mitte) und Prinz Simon I. (rechts)

Dachau - Die Dachauer Faschingssaison 2016 wurde mit einem rauschenden Fest eröffnet. Prinzenpaare übernehmen nun die Macht.

Einen absoluten Besucherrekord mit etwa 400 Ballgästen erreichte der Inthronisationsball des Dachauer Faschingsadels im Ludwig Thoma Haus. Darunter viel Prominenz aus Politik, Kultur und Wirtschaft, die fleißig zur Musik der Showband Chikeria tanzte.

Bevor Prinzessin Anika I. (Mitte) und Prinz Simon I. (rechts) ihr närrisches Amt übernahmen, wurden das Kinderprinzenpaar Julia III. und Justin I. sowie die Prinzengarden und die Showtanzgruppen Black Pearl und Dancing Diamonds vorgestellt. Oberbürgermeister Florian Hartmann (links) frotzelte bei der Übergabe des Rathausschlüssels: „Jetzt herrscht das Narrenrecht. Wobei, ich glaube, das herrscht fast das ganze Jahr“.

"Absoluter Besucherrekord"

Sogar einige Faschingsgesellschaften aus den benachbarten Orten waren angereist. „Das ist absoluter Besucherrekord“ bestätigte Faschingsgesellschafts (FG)-Präsidentin Michaela Zachmann, die mit Mirjam Meier den Inthronisationsball mit dem Motto: „Crime Time“ eröffnete.

Prinzessin Anika I. dekorierte OB Hartmann mit dem obligatorischen Faschingsorden und bekam einen Blumenstrauß.

„Grias eich und i hoff eich gfoits“. Prinz Simon I. hielt seine Rede ans Narrenvolk auf gut bayrisch. Er freut sich auf die Faschingssaison 2016 zusammen mit seiner Prinzessin Anika I. und der FG Dachau. Anika Gabler (24) Bauzeichnerin aus Schwabhausen und der Maurer Simon Lorchheim (23) aus Machtenstein trainieren seit einem halben Jahr den Prinzenwalzer in der Tanzschule Meet & Dance. Am Inthronisations- Samstag begeisterten sie mit dem Walzer „Halleluja“ von Alexandra Burke ihr Publikum.

Neue Faschingsnadelträger

Hofmarschall Erik Kunert moderierte durch die Ballnacht. Dazu gehörte auch die Ernennung zweier neuer Ehrensenatoren. OB Florian Hartmann und Landrat Stefan Löwl zählen nun auch zu dem erlauchten Kreis der Faschingsnadelträger. Löwl lobte die Arbeit der Faschingsgesellschaft: „Es ist unglaublich was der Vorstand auf die Beine stellt“. Bei dem Auftritt der Minis ging es ihm wie vielen anderen Eltern auch. Er fiebert mit: „Ich war mindestens genauso aufgeregt wie meine Tochter Clara“. Die Minis und die Jugendgarde bekamen nach ihren Gardetänzen genauso viel Applaus, wie das Kinderprinzenpaar nach dem Prinzenwalzer „Lost Children“.

Einen Monat Tanzen statt Fußball

Aufgeregt waren sie schon, geben Julia III. und Justin I. zu, doch die beiden hatten lange dafür geübt, und beim Auftritt klappte jede Drehung und jede Hebefigur. Julia Breitenberger (13) ist schon drei Jahre bei der Faschingsgesellschaft. Die Mittelschülerin tanzt bei der Jugendgarde und bei den Black Pearls. Justin Peukers Hobby ist eigentlich Fußball. Aber nun hat der elfjährige bei der Faschingsgesellschaft den Tanzsport entdeckt. Zum Abschluss des Abends zeigten die Dancing Diamonds ein Programm mit Musik aus verschiedenen Krimiserien.

roc

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Das „Drei Rosen“ wird behindertengerecht umgebaut
Das „Drei Rosen“ wird behindertengerecht umgebaut
Deo ganz leicht selbstgemacht
Deo ganz leicht selbstgemacht
Kulturelle Vielfalt auf dem Europafeste im Dachauer Fondi-Park
Kulturelle Vielfalt auf dem Europafeste im Dachauer Fondi-Park
Das Motto des Museumstages lautet „Gelebte Traditionen“
Das Motto des Museumstages lautet „Gelebte Traditionen“

Kommentare