62. Karlsfelder Siedlerfest

An jedem Tag ein Höhepunkt

+
(von links): Siedlerfestreferentin Christa Berger-Stögbauer, Brettl Spitzen-Macher Jürgen Kirner sowie die Festwirtfamilie Manuela, Peter und Julia Brandl.

Ein Höhepunkt jagt den nächsten – das scheint die Devise des Karlsfelder Siedlerbundes und seines Festwirts Peter Brandl beim 62. Karlsfelder Siedlerfests zu sein, das vom 6. bis 15. Juli auf dem Festplatz am Karlsfelder See über die Bühne gehen wird.

Genau genommen beginnt das Fest schon einen Tag früher, am Donnerstag, 5. Juli. Denn am Vorabend geben die „Brettl Spitzen“ ein Gastspiel in Karlsfeld. Eine Premiere für Karlsfeld und eine Premiere für die Brettl Spitzen-Macher um Couplet-AG-Chef Jürgen Kirner: „Wir starten die Brettl Spitzen-Tour erstmals in Karlsfeld.“ Rund 1500 Karten werden für den Abend ausgegeben, 400 wurden schon von der Gemeinde verkauft. Schon am Freitag, 6. Juli, könnte bei der Bierprobe (Mass Paulaner-Festbier nur 5,90 Euro) König Fußball eine tragende Rolle auf dem Festplatz spielen. Falls das DFB-Team das Viertelfinale erreicht. Denn dann wird Spiel live ab 16 Uhr zu sehen sein, auf einer riesigen Leinwand und zusätzlichen TV-Geräten im Festzelt. Die beiden Halbfinalspiele am Dienstag, 10. Juli, und Mittwoch, 11. Juli, werden bei deutscher Beteiligung übertragen, das Match um Platz drei am Samstag, am 14. Juli auf jeden Fall ebenso wie das Endspiel am Sonntag, 15. Juli – auch wenn das DFB-Team schon zu Hause sein wollte. Doch auch ohne Fußball ist eine Menge auf dem Festplatz geboten. Zum Beispiel mit einem Riesenpendel namens „Cyberspace“, das seine Mitfahrer bis auf 46 Meter Höhe schleudert, so wie vielen weiteren Attraktionen. Zudem hat Wirt Peter Brandl viele Bands mit Wiesn-Erfahrung engagiert, natürlich auch Ois Easy (Sonntag, 8. Juli, ab 18 Uhr). Die Karlsfelder Blaskapelle darf nicht fehlen: Sie bläst beim Einzug am Samstag, 7. Juli, auf. Die Aufstellung erfolgt ab zwölf Uhr, der Zug bewegt sich ab 13 Uhr, Bürgermeister Stefan Kolbe zapft die erste Maß um 14.30 Uhr an. „Dann haben wir alle eine Stunde mehr Zeit zum Feiern“, erklärt Festreferentin Christa Berger-Stögbauer. Der Sonntag wird mit dem ökumenischen Gottesdienst um 10.30 Uhr eröffnet. Zur Trachtennacht am Montag treffen sich Burschen- und Madlvereine. Am Dienstag, beim „Tag der Solidarität“ mit Senioren und Behinderten aus der Kommune, ist ein eigener Bereich des Festzeltes speziell für Rollstuhlfahrer eingerichtet worden. Mittwoch findet der Familientag mit ermäßigten Fahrpreisen statt, am Donnerstag der Vereinstag. Für das große Brillant-Feuerwerk am Freitag kündigt Berger-Stögbauer eine „besondere Überraschung“ an: „Wer sich das nicht ansieht, ist selber schuld.“ Am Samstag werden wieder Fundsachen versteigert und am Sonntag, 15. Juli, steigt die große WM-Finale-Party. Wirt Brandl verspricht: „Wir haben alle Preise so belassen, wie sie waren. Die Mass Bier kostet wieder 7,80 Euro“. Täglich wechselnde Mittagsgerichte mit einem halben Liter Bier sind ab 8,90 Euro zu haben, Online-Gutscheine gibt es für ein halbes Hendl und eine Mass Bier von Samstag bis Mittwoch für 9,90 Euro. Weitere Informationen unter www.brandl-paulanerzelt.de.

kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Mit dem Bus in Dachau unterwegs
Mit dem Bus in Dachau unterwegs
Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Einmaischen des Volksfestbieres hat begonnen
Flohmarkt, Kunst und Party erzielten Spendenrekord
Flohmarkt, Kunst und Party erzielten Spendenrekord

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.