Internationale Künstlerin stellt im Dachauer Schloss aus.

Katharina Sieverding stellt ihre Kunstwerke im Schloss aus

+
Katharina Sieverding stellt vom 6. Juni bis zum 19. September einige ihrer Kunstwerke im Schloss Dachau aus.

Dachau - 30 Meter Lebenserfahrung

Nach Georg Baselitz ist es der Volksbank Raiffeisenbank Dachau gelungen, eine weitere internationale renommierte Gegenwartskünstlerin im Rahmen der Reihe „Kunst und Bank“ nach Dachau zu holen: 

Katharina Sieverding präsentiert von 6. Juni bis zum 15. September einen Auszug ihrer Arbeiten. 

Unter den großformatigen Foto-Arbeiten, schuf die in Berlin und Düsseldorf lebende Künstlerin spezielle Werke für die Ausstellung im Renaissance-Saal des Dachauer Schlosses. Dort bricht die barocke Atmosphäre der Schnitzarbeiten nun mit der Moderne, der 30-Meter langen Installation, die sich diagonal durch den Raum zieht. Auf ihr befestigt sind auf Plakat gezogene Fotografien aus vielen Jahren Reise- und Lebenserfahrung. 

„Am falschen Ort II“ nennt sich die Präsentation ihrer Kunst, die täglich von 10 bis 18 Uhr und donnerstags von 8 bis 20 Uhr besichtigt werden kann. Unterstützt wird die Ausstellung außerdem von der Stadt und dem Landkreis Dachau sowie der Bayrischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und dem Kulturfonds Bayern. 

Die Schirmherrschaft übernahm der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Es besteht die Möglichkeit zu Exklusivführungen. Schüler erhalten kostenfreien Eintritt. 

Nähere Informationen gibt es unter www-vr-dachau.de/sieverding-veranstaltungen oder bei Bärbel Schäfer, Volksbank- Raiffeisenbank, unter Telefon 08131/ 77226.

ste

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dachauer Bäckereien führen Pfandsystem ein
Dachauer Bäckereien führen Pfandsystem ein
Die Kita „Froschvilla“ ist jetzt offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“
Die Kita „Froschvilla“ ist jetzt offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“
In der Regenpause zur Langen Tafel
In der Regenpause zur Langen Tafel
Polizisten hinter der Kamera
Polizisten hinter der Kamera

Kommentare