Dachau/Kunstausstellung

Kratzer und Kaffee-Becher

1 von 8
Viele Besucher haben sich wieder in die Galerie der Künstlervereinigung zur Vernissage eingefunden.
2 von 8
Von Monika Siebmanns "Tor MIT Kratzern" standen gleich drei Ausführungen in der Galerie
3 von 8
Im Hintergrund die Drucke und Gemälde "Schrift-Bild, gotisch" von Bruno Schachtner, "Vogelfrei" von Heinz Eder sowie Urmila Lo Grigats "Kreise"; die Bronze-Skulptur im Vordergrund heißt "Der Kern" von Joerg Kausch
4 von 8
Vorstand der KVD, Johannes Karl (Jeans und dunkelblauer Pulli) eröffnete die Mitgliederausstellung.
5 von 8
Mitmach-Kunst von Anna Dietze mit dem Titel "Tu was ein Fuchs tun muss" - anders als bei Autos, war hier das Kratzen mit Schlüsseln erlaubt, OB Florian Hartmann machte es vor.
6 von 8
Neun KVD-Mitglieder beteiligten sich am Projekt "Aufgfüllt werd' - eine Aktion des Landkreises gegen Coffee-to-go Becher. Die neun verschiedenen Plakate sollen in Cafés aufgehängt werden, die bei der Aktion mitmachen
7 von 8
Einige Werke, wie "wellig" von Klaus Herbrich, wurden ganz genau von den Besuchern unter die Lupe genommen,
8 von 8
Das Werk von Anna Dietze, nachdem einige Besucher bereits mit dem Schlüssel Kratzer hinterlassen haben.

Dachau - Künstlervereinigung Dachau präsentiert sich mit Mitgliederausstellung „Ausverkauf – neu, ohne Kratzer“

„Ganz klassisch“ präsentieren sich die Mitglieder der Künstlervereinigung Dachau bei ihrer aktuellen Mitgliederausstellung „Ausverkauf – neu, ohne Kratzer“ mit jeweils einer Arbeit. Die Ausstellung heiße laut KVD-Vorstand Johannes Karl „Ausverkauf“, weil eine „bunte Mischung“ geboten wird. „Die Gemälde hier zeigen die ganze Breite der künstlerischen Positionen des Vereins“, sagte Karl. So sind neben Acryl-Gemälden, Drucke, Holzschnitte, Tuschezeichnungen, Hochdrucke, Fotografien, Keramiken, Bronzeskulpturen sowie Objekte aus allerlei Materialien zu sehen. Einige sind abstrakt, andere gegenständlich, viele bunt, manche monoton gehalten, bei einigen steht die Natur bei anderen der Mensch im Vordergrund - also ganz unterschiedlich wie die Mitglieder selbst. Johannes Karl stellte besonders die neun Plakate heraus, die nebeneinander an einer Wand hängen: „Neun Künstler der KVD haben Plakate gestaltet und sich damit an der Aktion ‚Aufgfüllt werd‘ des Landkreises beteiligt.“ Das Projekt ist eine Aktion gegen Müll, insbesondere gegen den Einwegartikel Pappbecher. So machen die neun Künstler mit ihren Plakaten meist auf lustige Art auf die Verschwendung des Coffee-to-go Bechers aufmerksam und raten stattdessen zu einem wieder befüllbaren Becher. Im Zuge dessen lädt die Künstlervereinigung am 9. Dezember um 14 Uhr zu Kuchen und Kaffee aus Porzellantassen ein, während sie die Aktion präsentieren. „Die Plakate sollen irgendwann in den teilnehmenden Cafés aufgehängt werden“, erklärte Karl. Er verwies am Ende seiner Rede auf das Werk „Tu was ein Fuchs tun muss“ von Anna Dietze, das zerkratzt werden darf. Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 23. Dezember von Donnerstag bis Samstag von 16 bis 19 Uhr, sonntags von 12 bis 18 Uhr, geöffnet.

mik

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Habseligkeiten von Häftlingen
Habseligkeiten von Häftlingen
Gräber, die Geschichten erzählen
Gräber, die Geschichten erzählen
Strategien gegen Verkehrsstau
Strategien gegen Verkehrsstau
Gesellschaftlicher Einsatz geehrt
Gesellschaftlicher Einsatz geehrt

Kommentare