Junge CSUlerin wird in den Vorstand gewählt.

Bei der CSU kommt es zu Personalveränderungen

+
Die Delegierten bei der Versammlung in Kleinberghofen.

Landkreis - Überraschendes Wahlergebnis

Zu einer großen Überraschung ist es bei der Kreisvertreterversammlung der CSU gekommen. 

Zu Beginn lief noch alles wie vorgesehen: Nach den Berichten der Mandatsträger wurde Bernhard Seidenath mit 124 von 131 möglichen Stimmen als Kreisvorsitzender bestätigt. Als seine vier Stellvertreter schlug er wieder Rosmarie Böswirth aus Schwabhausen, Eva Rehm aus Erdweg, Helmut Zech aus Pfaffenhofen sowie Tobias Stephan aus Dachau vor. 

Niemand von ihnen rechnete mit Konkurrenz – doch dann meldete sich Josef Reischl aus Schwabhausen und brachte Julia Grote als stellvertretende Vorsitzende ins Spiel. 

Die 29-jährige JU-Vorsitzende ließ sich nicht lange bitten und erklärte sofort, kandidieren zu wollen:„Man wirft jungen Frauen immer vor, dass sie es nicht versuchen und sich trauen würden“, sagte sie. „Ich traue mich jetzt einfach mal.“  Niemand wusste zuvor von der Kandidatur, auch Landrat Stefan Löwl und Bernhard Seidenath nicht. Die Spannung war förmlich spürbar, als im Bürgerhaus in Kleinberghofen die Stimmen ausgezählt wurden. Auch den Kandidaten war die Aufregung anzumerken. Am Ende bekamen Helmut Zech 110, Tobias Stephan 103 und Rosmarie Böswirth 88 Stimmen. Für Julia Grote stimmten 84 Delegierte – und damit mehr als für Eva Rehm, die nur 63 Stimmen erhielt. 

Damit löst Grote Rehm als stellvertretende Kreisvorsitzende ab. Der Schock und die Enttäuschung über das Ergebnis waren Rehm schon ein wenig anzumerken, nach der Versammlung verließ sie schnell den Saal. Bei Julia Grote dagegen war die Freude umso größer. Die Kandidatur sei eine spontane Idee gewesen: „Es war gar nicht geplant von mir“, sagte sie. Als sie dann aber bei Bernhard Seidenaths Bericht gehört hatte, dass der Altersdurchschnitt im Kreisverband bei 60 Jahren liege, hätte sie sich spontan entschlossen zu kandidieren. „Wir müssen in der Breite attraktiver werden für junge Menschen und alle Gruppen in der Gesellschaft abbilden“, sagte sie. 

Julia Grote gehört zum Ortsverband Dachau. Mit ihr, Tobias Stephan und dem neugewählten zweiten Schriftführer Michael Putterer ist dieser jetzt stärker im Kreisvorstand vertreten. Das Amt des ersten Schriftführers übernimmt wieder Andreas Wagner aus Karlsfeld, Schatzmeister ist weiterhin Stefan Huber aus Petershausen.

cla

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

BRK ermöglichte 41 bedürftigen Kindern einen Volksfestnachmittag
BRK ermöglichte 41 bedürftigen Kindern einen Volksfestnachmittag
Ein Glanzstück Dachaus ist im „Bunker-Untergrund“ verborgen
Ein Glanzstück Dachaus ist im „Bunker-Untergrund“ verborgen
Jagdschutz- und Jägerverein appelliert zur Vorsicht auf den Straßen
Jagdschutz- und Jägerverein appelliert zur Vorsicht auf den Straßen
Freie Ausbildungsplätze am Bau
Freie Ausbildungsplätze am Bau

Kommentare