Der Kron-Maus-Preis wurde letzte Woche verliehen.

Der Kron-Maus-Kulturpreis der Überparteiliche Bürgergemeinschaft Dachau ging dieses Jahr an die D‘Etzahausa Theatara

+
Die ÜB verlieh am vergangenen Mittwoch den Kron-Maus-Preis an das D‘Etzahausa Theatara.

Dachau - 30. Jubiläum für Preis und Träger.

Für den neuen Vorstand der Überparteilichen Bürgergemeinschaft (ÜB) Jürgen Schleich war es vergangenen Mittwoch eine Premiere. 

Zum ersten Mal durfte er den Kron-Maus-Kulturpreis der ÜB überreichen, ganz im Gegenteil zu Preis und Preisträger: Den Kron-Maus-Preis verleiht die ÜB heuer zum 30. Mal und der Preisträger – D’Etzahausa Theatra – feiert dieses Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. 1990 wurde der Kulturpreis, der an die früh verstorbene ÜB-Stadträtin Margarete Kron erinnern soll, ins Leben gerufen. 

Seitdem geht der Preis jährlich an verdiente Einzelpersonen oder Gruppen, welche sich „engagiert und mit Herzblut für das kulturelle Leben in und um Dachau einsetzen und bereichern“, erklärte Vorsitzender Schleich. Mit dem D’Etzahausa Theatra habe die ÜB laut Oberbürgermeister Florian Hartmann einen „absolut würdigen Preisträger gefunden“. 

Für das Theater fing alles im Jahr 1988 mit einem selbstgeschriebenen Sketch für die Weihnachtsfeier des Schützenvereins „Einigkeit Dorfgemeinschaft Etzenhausen“ an. 

Der Erfolg dieses Auftrittes brachte die Darsteller dazu, den Theaterverein zu gründen. Doch dann hatte der Verein kurzfristig keine Halle und damit keine Bühne mehr. „Zwei Jahre gingen ins Land, viele Theatergruppen wären daran zerbrochen. Doch durch ihrenGemeinschaftssinn meisterten sie die Krise und konnten mit dem Salettl der Familie Burgmaier einen neuen Ort finden“, erzählte Schleich. „Das große Zusammengehörigkeitsgefühl, aber auch die Offenheit für Neues sowie das Gespür für einen reibungslosen Generationenwechsel, sollten uns als Vorbild für den Alltag sein“, begründete Schleich die Entscheidung der ÜB, dem Theater den Preis zu verleihen. Ein Mitglied der Theatergruppe bestätigte nach der Überreichung der Urkunde und einem Umschlag an Vorsitzende Carolin Oefner: „Der Zusammenhalt der Spieler ist groß, es haben sich in den vergangenen Jahren viele Freundschaften entwickelt und es entstand eine Familie.“ 

Als Kostprobe für ihr Können und ihren Humor führten drei Mitglieder des D‘Etzahausa Theatara die erste Szene ihres neuen Stückes „Der Liebestrank“ auf, das eigentlich erst am 5. Juli Premiere feiert. Karten für das Theaterstück kann man für zehn Euro per E-Mail unter kontakt@etzahausa-theatara.de reservieren.

mik

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Katharina Sieverding stellt in der Reihe „Kunst und Bank“ im Schloss bis 21. September politische Foto-Arbeiten aus
Katharina Sieverding stellt in der Reihe „Kunst und Bank“ im Schloss bis 21. September politische Foto-Arbeiten aus
Jazz in allen Gassen war wieder Publikumsmagnet
Jazz in allen Gassen war wieder Publikumsmagnet
Die Montessori-Schule in Dachau feierte ihr 25. Jubiläum
Die Montessori-Schule in Dachau feierte ihr 25. Jubiläum
Bibliothek in Schwabhausen bekommt Zuschuss von 1.000 Euro
Bibliothek in Schwabhausen bekommt Zuschuss von 1.000 Euro

Kommentare