Wurf-Spezialisten räumen 16 Medaillen ab

Leichtathleten aus dem Landkreis Dachau erfolgreich beim Herbst- Rauswurf in Oberschleißheim

Martin Schneider von Eintracht Karlsfeld
+
Der 24-jährige Martin Schneider (Eintracht Karlsfeld) stand in Oberschleißheim zweimal auf dem Treppchen.

So viele Landkreis- Leichtathleten waren in der abgelaufenen Saison selten an einem Ort zu sehen. Der Anlass fand wenige Kilometer jenseits der Landkreisgrenze statt, in Oberschleißheim beim dortigen TSV Schleißheim.

Dort versammelten sich die Spezialisten in Wurfdisziplinen, von den Senioren bis zu den U14-Talenten. In zahlreichen Altersklassen ganz oben: Aktive aus dem Dachauer Land. So wurde der 24-jährige Martin Schneider (TSV Eintracht Karlsfeld) Zweiter mit dem Zwei-Kilo-Diskus mit einer Saisonbestleistung von 38,86 Meter. Auch nach dem Kugelstoßen mit der 7,26-Kilo-Kugel stand er auf dem zweiten Treppchen mit einem Versuch von 12,81 Meter.

Besser war nur Lokalmatador Jannik Voss mit 44,14 Meter und 13,32 Meter. Dritter wurde jeweils der Haimhauser Mehrkämpfer Moritz Seidenath (TSV Schleißheim), der auch im Speerwurf auf dem dritten Stockerl stand; sein weitester Wurf mit dem 800-Gramm-Gerät landete bei 40,63 Meter, ein Saisonrekord.

Der Karlsfelder U18-Junior Sebastian Oberbauer stand zweimal auf dem obersten Treppchen: Die Fünf-Kilo-Kugel wuchtete er auf 12,33 Meter, sein 1,5-Kilo-Diskus segelte bis 38,71 Meter. Oberbauers 700-Gramm-Speer blieb bei 44,52 Meter stecken, eine individuelle Bestleistung wie auch die Kugel- und Diskus-Weiten; eine Speerwurf-Medaille verpasste Oberbauer knapp. Auch für seine Vereinskollegin Nila Kapfenberger war es ein guter Tag: Die U18-Juniorin erzielte gleich drei Bestleistungen: 10,15 Meter mit der Drei-Kilo-Kugel, 32,03 Meter mit dem Ein-Kilo-Diskus und 29,75 Meter mit dem 500-Gramm-Speer. Mit dem Diskus war sie die Tagesbeste, mit dem Speer und der Kugel Zweite.

Das W15-Talent Magdalena Nöbauer (SpVgg Hebertshausen) konnte sich ebenfalls über drei individuelle Rekorde und drei Medaillen freuen: Sie gewann mit dem 500-Gramm-Speer und einer Weite von 29,80 Meter. Ihr Ein-Kilo-Diskus landete bei 20,95 Metern, ihre Drei-Kilo-Kugel bei 8,98 Metern – die junge Hebertshauserin holte jeweils Bronze.

Das W14-Talent Konstanze Irlinger (TSV Jetzendorf) trat gleichfalls dreimal an, gewann zweimal und wurde einmal Zweite. Sie warf den Ein-Kilo-Diskus auf ausgezeichneten 30,85 Meter, so weit wie nie zuvor und gewann die Konkurrenz. Wie auch mit dem 500-Gramm-Speer und einer Weite von 36,82 Metern, eine Saisonbestleistung. Mit der Drei-Kilo-Kugel gewann Konstanze Irlinger Silber mit 10,27 Metern.

Bei den W13-Schülerinnen gab es sogar eine Dreifach-Siegerin zu feiern: Viviane Herrn (TSV Eintracht Karlsfeld). Sie hatte mit der Drei-Kilo-Kugel mit 7,37 Metern, dem 400-Gramm-Speer mit 28,63 Metern sowie mit dem 750-Gramm-Diskus mit 19,07 Metern jeweils die Nase vorne, immer mit persönlichen Rekorden. Insgesamt räumten die Landkreis-Athleten 16 Medaillen ab, ein toller Saisonausklang bei einer schönen Veranstaltung.

Auch interessant:

Meistgelesen

Räuber-Kneißl-Radweg startet
Dachau
Räuber-Kneißl-Radweg startet
Räuber-Kneißl-Radweg startet
Impf-Start im Franziskuswerk Schönbrunn
Dachau
Impf-Start im Franziskuswerk Schönbrunn
Impf-Start im Franziskuswerk Schönbrunn
Stadt zwischenfinanziert ASV-Jugendsportanlage
Dachau
Stadt zwischenfinanziert ASV-Jugendsportanlage
Stadt zwischenfinanziert ASV-Jugendsportanlage
„Schuldenmonster“ macht Angst
Dachau
„Schuldenmonster“ macht Angst
„Schuldenmonster“ macht Angst

Kommentare