MAN fährt seine Kapazitäten hoch

MAN produziert wieder im Stammwerk, das direkt an der Dachauer Landkreisgrenze liegt

MAN Lkw
+
MAN begann in seinem Stammwerk München-Allach wieder mit dem Anlauf der Lkw-Produktion

MAN begann in seinem Stammwerk München-Allach in der vergangenen Woche wieder mit dem Anlauf der Lkw-Produktion. Die Produktion steht aufgrund von Lieferausfällen wegen des Ukraine-Krieges seit Mitte März sechs Wochen still.

„Der Wiederanlauf in unserer Lkw-Produktion ist ein sehr gutes Signal für unsere Belegschaft und unsere Kunden. Es besteht allerdings noch kein Grund zur Euphorie. Wir werden uns nur schrittweise unseren üblichen Fertigungsniveaus nähern. Die Produktion bleibt weiter mit großen Unsicherheiten behaftet. Sollte sich der Krieg wieder stärker in die Westukraine verlagern, kann es zu einem erneuten Stillstand kommen. Flexibilität ist und bleibt das Gebot der Stunde, ebenso wie eine strenge Kostendisziplin“, sagte der MAN-CEO Alexander Vlaskamp.

Die Kabelstrang-Lieferanten in der Ukraine, die für MAN produzierten, könnten aktuell wieder fertigen und liefern, wenn auch auf niedrigem Niveau, teilt MAN weiter mit.

Zudem liege MAN bei der Duplizierung der Kabelstrang-Fertigung in anderen Ländern im Plan. Zunächst werde MAN jedoch deutlich weniger Varianten im Programm haben und – bei hoher Unsicherheit – schrittweise hochfahren. Wie ein MAN-Sprecher weiter betonte, halte MAN „konsequent an seinem Restrukturierungsprogramm im Zusammenhang mit der Transformation des Unternehmens fest“. Aufgrund des verminderten Produktionsprogramms werde es auch weiterhin Kurzarbeit an den deutschen Standorten und somit auch in München-Allach geben.

Am Stammwerk in München-Allach, das direkt an der Landkreisgrenze und Karlsfeld liegt, sind circa 8000 Mitarbeiter beschäftigt.

Etwa 3500 arbeiten in der Produktion. Mehr als 2000 der Mitarbeiter leben im Landkreis Dachau.

hi

Meistgelesen

Paar hat Sex auf Liegewiese des Karlsfelder Sees
Dachau
Paar hat Sex auf Liegewiese des Karlsfelder Sees
Paar hat Sex auf Liegewiese des Karlsfelder Sees
Eisenhofen soll einen neuen Dorfmittelpunkt erhalten
Dachau
Eisenhofen soll einen neuen Dorfmittelpunkt erhalten
Eisenhofen soll einen neuen Dorfmittelpunkt erhalten
Stoibers leidenschaftliches Euro-Plädoyer
Dachau
Stoibers leidenschaftliches Euro-Plädoyer
Stoibers leidenschaftliches Euro-Plädoyer

Kommentare