Kreisausschuss beschloss Radonmessung in Schulen

Radioaktivität in Schulen überprüfen

+
Landrat Stefan Löwl und Kreisrat Sebastian Leiß (Freie Wähler Dachau) im Gespräch

Landkreis Die Kreistagsfraktion Freie Wähler Dachau veranlasste die Messung der Radonbelastung an zehn Gebäuden in Stadt und Landkreis Dachau.

Der Grund dafür waren die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Messung, die teilweise erhöhte Werte aufwies. Nun sollen weitere Kreiseinrichtungen, vor allem Schulen und Kindergärten auf die Radonbelastung überprüft werden. Eine hohe Konzentration dieses radioaktiven Edelgases in der Atemluft ist gesundheitsschädigend und kann Lungenkrebs verursachen.

Radonbelastung in Sozialeinrichtungen wird gemessen

Im Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten wird die Kreisverwaltung in ausgewählten Objekten, wie Ignaz-Taschner-Gymnasium, Joseph-Effner-Gymnasium, Realschule Augustenfeld, Greta-Fischer-Schule und weiteren Sozialeinrichtungen die Messungen durchführen und zeitnah über die Ergebnisse, sowie folgende Maßnahmen informieren.

Messung ist eine sinnvolle Investition

Die Kosten dafür belaufen sich auf 2500 bis 4000 Euro. „Es ist leichtfertig wegen den anfallenden Ausgaben dieses Problem einfach vom Tisch zu wischen. Die Gesundheit und Sicherheit muss es uns Wert sein. Es ist eine sinnvolle Investition“, meinte Kreisrat Sebastian Leiß. Dem stimmte der Umwelt- und Kreisausschuss einstimmig zu.

yug

Auch interessant:

Meistgelesen

Im Landkreis Dachau gibt es seit diesem Monat einen Treffpunkt …
Im Landkreis Dachau gibt es seit diesem Monat einen Treffpunkt „Selbsthilfe“
Regionale Äpfel für den Landkreis Dachau 
Regionale Äpfel für den Landkreis Dachau 
CSU beklagt geringe Frauen-und Nachwuchsquote
CSU beklagt geringe Frauen-und Nachwuchsquote

Kommentare