Dachauer Volksbank Raiffeisenbank adoptiert Bienenvölker.

Mitarbeiter der Volksbank Raiffeisenbank Dachau kümmern sich in ihrem Hinterhof um sechs Bienenstöcke

+
Die Volksbank Raiffeisenbank bekam sechs Bienenvölker von Imker Arno Bruder. Die Mitarbeiter der Dachauer Filiale werden sich nebenbei um die Tiere kümmern.

Dachau - 240.000 Bienen finden ein neues Zuhause

Sechs Bienenvölker mit rund 240.000 Tieren wohnen seit letzter Woche imGarten der Volksbank Raiffeisenbank in der Dachauer Altstadt. Arno Bruder, Fachberater für Imkerei des Bezirks Oberbayern, siedelte die Bienen zusammen mit seinem Praktikanten an. 

Nebenbei erklärte er wichtige Fakten über Bienen und ihr Verhalten im Stock. Es wird auch bald eine Schulung für die verantwortlichen Mitarbeiter geben, in der sie alles Wissenswerte über die Bienen und deren Umgang lernen werden. Die Kästen brachte er mit dem Auto zum jetzigen Standpunkt. 

Vor der Begutachtung lenkte Bruder sie mit ein bisschen Rauch ab: „Der ursprüngliche Feind der Bienen war Feuer. Bei Rauchentwicklung stürzen sie sich sofort auf die Nahrung, da diese zum Überleben in einem neuen Zuhause essenziell wichtig ist.“ Deswegen seien die Bienen dann abgelenkt und könnten bedenkenlos heraus genommen werden. 

Zu diesen Infos gab Bruder den VR-Mitarbeitern noch weitere konkrete

Tipps zur Verhaltensweise

und wie sie sich zukünftig um die Bienen kümmern sollen. „Wir freuen uns schon auf unsere neue Nebentätigkeit“, sagten sie und ließen sich Ratschläge zur Honigverarbeitung geben. Im Sommer soll es den

ersten VR-Honig

gegen Spenden zu kaufen geben.

ste

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Multi-Kulti-Fest im Fondi Park
Multi-Kulti-Fest im Fondi Park
Bienenflugwettbewerb beim Bienenfest der Volksbank in der Altstadt
Bienenflugwettbewerb beim Bienenfest der Volksbank in der Altstadt
Landtagspräsidentin Ilse Aigner spricht vor 200 Besuchern beim Sommerempfang des Landratsamtes
Landtagspräsidentin Ilse Aigner spricht vor 200 Besuchern beim Sommerempfang des Landratsamtes
Nach einem halben Jahrhundert ziehen die Pächter des Amalfi vom Karlsberg in den ehemaligen Helferwirt
Nach einem halben Jahrhundert ziehen die Pächter des Amalfi vom Karlsberg in den ehemaligen Helferwirt

Kommentare