1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

Mittelstandsunion Kreisverband Dachau hielt Vorstandswahlen ab

Erstellt:

Kommentare

Mittelstandsunion Kreisverband Dachau
Mittelstandsunion Kreisverband Dachau: Simon Landmann, Dominik Bittner, Josef Kaspa, Christine Unzeitig, Maria Kreitmair, Michael Niedermair, Bernhard Seidenath, Werner Polt und Ulrich Dachs. © pri

Christine Unzeitig bleibt die Vorsitzende des Mittelstandsunion -Kreisverbandes Dachau. Die Mitglieder bestätigten außerdem Josef Kaspar erneut als Stellvertreter und Manfred Berndt übernimmt weiterhin die Position des Schatzmeisters. 

Ebenfalls bestätigt ist Kerstin Eckstein als Schriftführerin. Komplett wird die Vorstandschaft mit den acht gewählten Beisitzern, diese sind Robert Axtner, Hansjörg Christmann, Ulrich Dachs, Simon Landmann, Heidi Lewald, Hans Nauderer, Michael Niedermair und Tobias Stephan. Die Rechnungsprüfung übernehmen Eva Rehm und Helmut Erhorn. Unzeitig bedankte sich bei Maria Kreitmair für die jahrelange Kassenprüfung und für die jahrzehntelange Mitgliedschaft. Die Wahl leitete Gabriele Gerstl, die in Vertretung des CSA-Kreisverbandes an der Versammlung teilgenommen hat.

Unzeitig verwies in ihrem Bericht auf die derzeitige Lage des Mittelstandes. War die mittelständische Wirtschaft zum Ende des letzten Jahres trotz Corona positiv eingestellt, führt der Ukraine-Krieg zu einer negativen Einschätzung. Ebenso berichtet sie über den eklatanten Fachkräftemangel, der bereits bei 44 Prozent der Unternehmen zu Beeinträchtigungen führt. Zu weiteren Belastungen kommt es durch die unterbrochenen Lieferketten, die hohen Preise für Lebensmittel und die Probleme in der Energieversorgung.

Auch Bernhard Seidenath warnt in seinem Grußwort vor der drohenden Energie-Knappheit. Er teilt mit, dass die Bayerische Staatsregierung alles in ihrer Macht stehende unternimmt, dass alle Maßnahmen zur Energieversorgung getroffen werden, damit es zu keinen existenziellen Bedrohungen der Betriebe und damit der Arbeitsplätze kommt. Trotz aller wenig positiven Aussichten freute sich die Vorsitzende, dass ein neues Projekt der MU-Arbeitsgruppe gestartet startet. Mit „Talente der Zukunft“ wird der Mittelstand aktiv auf die Ausbildung hinweisen und für die entsprechende Wertschätzung werben. Das Projekt greift bereits in der Grundschule, denn Kinder und Eltern sollen frühestmöglich in den Prozess eingebunden werden. Die Vorstellung des Projekts übernahm Kreishandwerksmeister Ulrich Dachs.

Auch interessant

Kommentare