1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

Die Wirtschaftspartner von nebenan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Geehrt von den Handwerksmeisterkollegen (von links hinten) Mathias Schöngruber, Richard Ostermeir, Peter Jegg, Stefan Dillitz, Martin Menter, (vorne) Franziska Mechling, für Heinz Windschüttl nahm seine Frau Franziska die Ehrung entgegen und Thomas Haller. © Foto: Hueber

Dachau - Kreishandwerksmeister Ulrich Dachs begrüßte seine Gäste zum 14. Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft.

Als Gastredner trat Staatssekretär Franz Josef Pschierer aus dem bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie auf. Gerade in den Krisenjahren habe sich das Handwerk als Stütze der Wirtschaft bewährt, meinte Pschierer. Die bayerische Staatsregierung stehe hinter dem Meisterbrief und der dualen Ausbildung und sei gegen die europäischen Anstrengungen, diese Qualifikationen zu verwässern. Direktor Hermann Krenn von der Sparkasse hatte in seiner Begrüßung als Hausherr das erfolgreiche Dreieck Handwerk, Mittelstand und Hausbank hervorgehoben.

Jahresrückblick 2013 der Handwerker

Ulrich Dachs blickte auf ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr 2013 zurück und nannte die Aussichten auf das neue Jahr positiv. Als Wirtschaftspartner von nebenan sorge das Handwerk für Arbeitsplätze und Ausbildung. Dachaus stellvertretender Bürgermeister Claus Weber hatte die aktuellen Zahlen der Handwerker für Stadt und Land zusammengetragen und berichtete von 2.744 Handwerksbetrieben im Landkreis Dachau, davon 757 allein im Stadtgebiet mit 9.350 Beschäftigten. Weber bekräftigte: „Die wirtschaftlichen Zeichen stehen auf Wachstum“. Die stellvertretende Landrätin Eva Rehm verwies auf die politischen Veränderungen, die dem Landkreis mit den Kommunalwahlen bevorstehen. „Die Wahlen werden einige neue Gesichter bringen.“ Als große Aufgabe der Politik und der Wirtschaft, hier vor allem des Handwerks, sieht Eva Rehm die Ausbildung Jugendlicher.

Auszeichnungen für herausragende Leistungen

Im Rahmen der Veranstaltung ehrte Dachs die besten Jungmeister. Neun der 57 Jungmeister aus Dachau und dem Landkreis haben für ihre Leistungen eine Auszeichnung der bayerischen Staatsregierung erhalten. Mit einer Urkunde und einem Bildungsstipendium ehrte die Kreishandwerkerschaft diese frisch gebackenen Meisterkollegen.

hwa

Auch interessant

Kommentare