Schönbrunner Nonnen feiern Jubiläum.

Ordensjubiläum bei den Franziskanerinnen von Schönbrunn

+
Die Jubilarinnen mit Generaloberin Benigna Sirl: sitzend von links: Adelberga Wiesbeck, Caritas Hengl, Clementine Bodmaier; stehend von links: Benigna Sirl, Domitilla Klar, Johanna Süß, Heriberta Wagner und Fabiana Wildgruber.

Schönbrunn - Ein Leben in Gottes Händen

Mit einem Festgottesdienst feierten zehn Franziskanerinnen von Schönbrunn am Samstag, 23. März, das Ordensjubiläum in der Kirche Sankt Josef. 

Schwester Maria Caritas Hengl schaut auf 70 Ordensjahre zurück, sie feierteGnadenjubiläum. Als betagte Ordensfrau lebt sie heute im Altenheim der Schwestern. Sie war über Jahrzehnte in der Versorgung der Mitschwestern, in der Küche, tätig – davon fast 30 Jahre im ordenseigenen Klostergut Harpfetsham. 

Die Schwestern Maria Adelberga Wiesbeck, Maria Kosma Brunner und Maria Domitilla Klar feierten das 65jährige, das Eiserne Jubiläum. Sie arbeiteten in der Landwirtschaft, in der Küche, in der Betreuung von Menschen mit Behinderung und im Altenheim der Schwestern, in dem sie heute selber leben. Das 60jährige, das diamantene Jubiläum, feierten fünf Schwestern. Schwester Maria Fabiana Wildgruber war in ihren ersten Ordensjahren in der Malerei tätig. Die Ordens- und Finanzverwaltung war über viele Jahrzehnte die Aufgabe der Schwestern Maria Heriberta Wagner und Maria Clementine Bodmaier. Schwester Maria Brigitta Fröschl war für die Mitschwestern im Speisesaal tätig. 

Die

musikalisch begabte

Schwester Maria Maximiliana Hackner war Organistin und Solosängerin des Schwesternchores. Auf 50 Ordensjahre kann Schwester Maria Johanna Süß zurückschauen. Sie feierte das

Goldene Ordensjubiläum

. Als gelernte Damenschneiderin trat sie in das Kloster ein, lernte das Herrenschneiderhandwerk und war zehn Jahre als Herrenschneiderin tätig. Nach dieser Zeit schulte sie zur Heilerziehungspflegerin und Heilpädagogin um und war anschließend viele Jahre als Leiterin im Kinder- und Jugendbereich und im Erwachsenenbereich im Franziskuswerk Schönbrunn tätig. Heute leitet sie das Altenheim der Schwestern. Schwester Maria Johanna ist seit den 1990er Jahren Mitglied der Ordensleitung, davon von 2002 bis 2008 als Generaloberin.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Traditionelles „Graberlschauen“
Traditionelles „Graberlschauen“

Kommentare