Arnbacher Osterfeuer fällt aus.

Das Osterfeuer in Arnbach muss zum ersten Mal seit 40 Jahren ausfallen

+
Der Burschenverein Arnbach ist bestürzt: Er veranstaltete das Osterfeuer bisher jedes Jahr ehrenamtlich. Dieses Jahr muss es wegen der Sperrung des Platzes ausfallen.

Arnbach - Wenn Traditionen verloren gehen.

Das Arnbacher Osterfeuer fällt heuer aus. 

Seit 40 Jahren wurde es traditionell vom Burschenverein organisiert. Das Problem liegt aber nicht an den Burschen sondern am Gemeindegrundstück, einer Sandgrube, in der das Feuer abgebrannt wurde. Die Gemeinde musste den Platz sperren. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hatte dies angeordnet, da sich an dieser Stelle eine ehemalige Schuttdeponie befunden hat. 

Durch das Abrennen des Feuers bestünde eine potentielle Gefahr für Mensch und Umwelt. Bürgermeister Josef Baumgartner hat dem Vorstand der Burschen, Patrick Dolp, erklärt, dass laut des neuen Bescheides keiner das Areal nutzen dürfe, denn die Abnahme des ehemaligen Mülldeponiegeländes sei nicht mehr aktuell. Weshalb es jedoch ausgerechnet jetzt komplett gesperrt werden muss, ist auch Baumgartner unklar. „Die letzten Jahrzehnte hat dieses Grundstück niemanden interessiert“, erklärte er. Es hätte keine giftigen Bodenproben gegeben. Hans Sedlmeir, ebenfalls Mitbegründer des Vereins, sagte: „Wir haben keine Idee, wie wir das Problem lösen können.“ 

Laut Baumgartner gebe es auch kein anderes Gemeindegrundstück für solche Zwecke. Dolp sagte: „Das ganze Dorf ist verärgert und wir sind sehr enttäuscht, denn keiner fühlt sich für diese Sache so richtig zuständig.“ Zwischenzeitlich hatten die Burschen ein alternatives Privatgrundstück auf einem Feld aufgetan, das sie für diese Veranstaltung pachten hätten können. Doch die Untere Naturschutzbehörde untersagte das Vorhaben. 

Jetzt heißt es abwarten, bis die Proben entnommen und ausgewertet worden sind. Dies soll laut Aussage des Landratsamtes in den nächsten Wochen passieren. Danach entscheidet sich, wie es mit dem Gelände weiter geht und somit auch mit dem Osterfeuer. 

Traditionen sind wichtig, um Dorfgemeinschaften generationenübergreifend zusammenzuhalten. Deshalb ist auch das Osterfeuer für Arnbach wichtig. Damit nicht wieder ein Stück Tradition wegbricht, sollte sich die Gemeinde rechtzeitig über Alternativen Gedanken machen. Es gibt im Landkreis viele Vereine, die ehrenamlich, ausLiebe zur Heimat die Organisation auch von aufwändigen Veranstaltungen wie Faschingszügen, „Maibaumaufstellen“, Bittgängen und Dorffesten übernehmen. Sie fördern damit einen wichtigen Part der ländlichen Gemeinschaft. Wenn aufgrund von immer mehr und höheren Auflagen, wachsender Bürokratie, oder auch durch mangelnde Toleranz Einzelner, gesellschaftliche Zusammenkünfte nicht mehr gestemmt werden können, droht Anonymität, Landflucht, tote Ortskerne und ein Aussterben von Traditionen.

ste

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Hochsommerliche Temperaturen beim Festzug zum Siedlerfest
Hochsommerliche Temperaturen beim Festzug zum Siedlerfest
So gehen heimische Wildtiere mit der Sommerhitze um
So gehen heimische Wildtiere mit der Sommerhitze um
Grundschüler zaubern Afrikastimmung mit 350 Trommeln
Grundschüler zaubern Afrikastimmung mit 350 Trommeln
Klagenfurt und Dachau feierten 45 Jahre Städtepartnerschaft
Klagenfurt und Dachau feierten 45 Jahre Städtepartnerschaft

Kommentare