Interkommunales Pilotprojekt

„Projektleiter Energiewende“ gesucht

Auch das Freie Energieforums (FEnFo) mit den Energielotsen und –Berater des Landkreises (unser Archivbild von 2011 zeigt einige von ihnen) werden bei dem interkommunalen Pilotprojekt als Partner dabei sein.

Petershausen - Interkommunale Zusammenarbeit dreier Gemeinden und Dachau AGIL

Einen „Projektleiter Energiewende“ wollen in einem interkommunalen Pilotprojekt Haimhausen, Petershausen und Vierkirchen zusammen mit Dachau AGIL und dem beim Landratsamt angesiedelten Freien Energieforum (FEnFo) bis spätestens zum Herbst als Vollzeitstelle einrichten. Das wurde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Petershausen einer größeren Öffentlichkeit bekannt gegeben. Der Projektleiter soll in jeder Gemeinde einen halben bis einen ganzen Tag für die Bürger und Verwaltungen vor Ort greifbar sein und die Energiewende in den drei Gemeinden mit dem Landkreis, dem FEnFo und Dachau AGIL koordinieren. Dabei wird es nach den Worten von Haimhausens Bürgermeister Peter Felbermeier (CSU) auch um die Beratung gehen, wo welche Fördermöglichkeiten bestehen. Arbeitgeber wird Dachau AGIL. Petershausen stellt dafür nach Angaben von Bürgermeister Günter Fuchs (CSU) 20.000 Euro bereit. Die anderen Gemeinden werden wohl in ähnlicher Höhe einsteigen. Auch der Landkreis soll sich finanziell beteiligen. Insgesamt rechnet Vierkirchens Bürgermeister Heinz Eichinger (SPD) mit Kosten in Höhe von 60.000 bis 80.000 Euro. Bindende Beschlüsse gebe es derzeit noch keine. Doch der Petershausener Gemeinderat erteilte dem Projekt einstimmig seinen Segen. Kunststück: Das Ganze basiert auf dem von den Petershausener Bürgern im vergangnen Jahr erarbeiteten und vom Gemeinderat im Sommer beschlossenen Klimaschutzleitbild. Der Gemeinderat hatte jetzt aus den eigenen Reihen Ernst Nold (Freie Wähler – FW) zum Energiereferenten und Rolf Trzcinski (SPD) zu seinem Stellvertreter bestellt. Acht weitere Persönlichkeiten wollen demnächst ein so genanntes Energieforum Petershausen als eingetragenen Verein gründen, um die Energiewende in der Gemeinde voranzutreiben. Haimhausen und Vierkirchen konzentrierten sich laut Peter Felbermeier in der Vergangenheit vor allem aufs Thema Strom erzeugen durch Photovoltaik und Wasserkraft.

srd

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Innungsmeister Werner Braun will das regionale Metzgerhandwerk  fördern
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Die Gemeindebücherei Erdweg erhielt das Bücherei-Siegel in Gold
Ins Museum mit einem Krokodil
Ins Museum mit einem Krokodil
Klärschlamm soll nach Geiselbullach
Klärschlamm soll nach Geiselbullach

Kommentare