Rathauserweiterung

Stadtrat gegen Max Mannheimer-Parkplatz

+
Einen Rathausneubau am Max-Mannheimer Platz lehnte der Stadtrat ab.

Dachau - Rathausneubau verzögert sich. Bündnis und CSU-Fraktion wollen Wiesböck-Areal prüfen.

Nach dem der Vorschlag der Verwaltung und der SPD-Rathausfraktion sollte ein viergeschossiges Rathaus mit zweigeschossiger Tiefgarage am Moorbadgelände am Max Mannheimer-Platz entstehen. Eine im letzten Jahr in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie stellte Oberbürgerneister Florian Hartmann im Haupt- und Finanzausschuss vor, der aber lehnte am vergangenen Mittwoch mit neun zu sechs Stimmen diesen Plan ab. Vor zwei Jahren hatte die SDP-Fraktion durchgesetzt, dass eine Rathauserweiterung in der Altstadt bleiben sollte. Als sich die Planungen schwierig gestalteten, favorisierte Oberbürgermeister Florian Hartmann und die SPD-Fraktion einen Neubau neben der Stadtbibliothek am Max Mannheimer Platz. Dagegen opponierte einmütig das Bündnis und die CSU-Stadtratsfraktion. Auch Stadtrat Thomas Kreß (Grüne) ist gegen einen Neubau an dieser Stelle, denn er wolle nicht, wenn „aus dem Max-Mannheimer-Platz ein Max-Mannheimer-Parkplatz“ werde. Sie bevorzugen das Wiesböck-Areal an der Amper. Aber eine neue Machbarkeitsstudie koste wieder Geld, beschwerte sich Florian Seidl (FDP), aber es werde wohl wieder darauf hinauslaufen.


kog

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

900 Euro Rente reichen nicht für das Volksfest
900 Euro Rente reichen nicht für das Volksfest
BRK ermöglichte 41 bedürftigen Kindern einen Volksfestnachmittag
BRK ermöglichte 41 bedürftigen Kindern einen Volksfestnachmittag
Jagdschutz- und Jägerverein appelliert zur Vorsicht auf den Straßen
Jagdschutz- und Jägerverein appelliert zur Vorsicht auf den Straßen
Ein Glanzstück Dachaus ist im „Bunker-Untergrund“ verborgen
Ein Glanzstück Dachaus ist im „Bunker-Untergrund“ verborgen

Kommentare