Neuer Klimaschutzbeauftragter für Dachau

Neue Stabsstelle Klimaschutz für Dachau

Dr. André Suck (rechts) und OB Florian Hartmann
+
Klimaschutzbeauftragter Dr. André Suck (rechts) und OB Florian Hartmann(links)

Dr. André Suck ist neuer Klimaschutzbeauftragte der Stadt Dachau. Um die Bedeutung dieses neu geschaffenen Tätigkeitsbereiches herauszustellen, hat der Stadtrat im vergangenen Jahr die Stabsstelle Klimaschutz bewilligt – gefördert aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. 

Suck nahm Anfang dieses Jahres seine Arbeit auf, übergeordnete Ziele sind die Erstellung und anschließende Umsetzung eines Konzepts zum Erreichen der Klimaneutralität der Stadt Dachau. Als Stabsstelle arbeitet Suck eng mit der Stadtspitze sowie mit dem Stadtrat und seinen Gremien zusammen.Wir wollen keine Symbolpolitik, sondern echte Klimapolitik“, sagte Oberbürgermeister Florian Hartmann. „Daher werde es zentrale Aufgabe von André Suck sein, in Abstimmung mit Verantwortlichen aus Verwaltung und Stadtrat ein sogenanntes integriertes Klimaschutzkonzept als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten zu erstellen. „Dafür haben wir rund eineinhalb Jahre veranschlagt. In den Folgejahren wollen wir dann die empfohlenen Maßnahmen im Rahmen der städtischen Möglichkeiten umsetzen“, so Hartmann.

„Klimaneutralität lässt sich durch den sogenannten Energie-Drei-Sprung erreichen, eine kluge Kombination aus Energieeinsparung, Verbesserung der Ressourcen- und Energieeffizienz und dem Ausbau der erneuerbaren Energien“, erklärt der neue Klimaschutzbeauftragte. Wie umfassend ein solches Klimaschutzkonzept ist, lässt sich erahnen, wenn Suck die drei Handlungsfelder seines Aufgabengebiets nennt: Klimafreundliche Verwaltung (zum Beispiel Gebäude und Fuhrpark), Unterstützung des Klimaschutzes in der Bevölkerung (Energieeinsparung, Umbau auf erneuerbare Energien sowie thematische Sensibilisierung) sowie Vernetzung der Akteure für Klimaschutz in Dachau. Daneben wird der Klimaschutzbeauftragte Biodiversität im Stadtgrün und einen gesunden Wasserhaushalt im Blick behalten.

Der neue Klimaschutzbeauftragte und Oberbürgermeister Hartmann möchten auch die Bürger sowie Industrie, Handwerk und Gewerbe den Prozess mitgestalten lassen. „Wir wollen das umfassende Wissen nutzen, das in der Region vorhanden ist“, so Suck. Daher werde es im Laufe dieses Jahres eine Akteursbeteiligung zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes geben.

Meistgelesen

Ins neue Jahr mit Pauken und Trompeten
Dachau
Ins neue Jahr mit Pauken und Trompeten
Ins neue Jahr mit Pauken und Trompeten

Kommentare