Helfer und Hilfesuchende finden in der Krise zusammen

Stadt Dachau richtet Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfe ein

+
Oberbrürgermeister Florian Hartmann ruft zum Zusammenhalten auf.

Dachau - Helfer und Hilfesuchende finden in der Krise zusammen

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Stadt einen Unterstützungsservice für Hilfesuchende eingerichtet. 

Viele Menschen sind auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen. Viele gehören einer Risikogruppe an und können das Haus nicht verlassen. Deswegen braucht es Menschen, die für diese Risikopersonen einkaufen gehen, Medikamente besorgen oder mit dem Hund spazieren gehen. In Dachau sind zahlreiche bürgerschaftliche Initiativen entstanden, die ihren Mitmenschen Unterstützung anbieten. Um Hilfesuchende bestmöglich mit Helfern in Kontakt zu bringen, hat die Stadt Dachau einen Unterstützungsservice eingerichtet. 

An diesen können sich sowohl Hilfesuchende als auch Hilfebietende wenden. Die Koordinierungsstelle ist zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie Samstags von 10 bis 12 Uhr. Kontakt gibt es unter Telefon 08131/ 754505 oder via E-mail an nachbarschaft@dachau.de.

Die Corona-Pandemie stellt unsere gesamte Gesellschaft vor gewaltige Probleme. Neben der Bewältigung der medizinischen Herausforderungen gilt es auch die teilweise katastrophalen wirtschaftlichen Folgen in den Blick zu nehmen. Viele Gaststätten, Soloselbständige, Handwerker und Einzelhändler sind in ihrer Existenz gefährdet. Dies ist auch in Dachau der Fall. Zur Unterstützung der Betroffenen haben Bund und Freistaat Förderprogramme entwickelt. Es ist jedoch zu befürchten, dass allein diese für viele Betroffene nicht ausreichen. In vielen Fällen können die Betroffenen sowie die Bürgerinnen und Bürger nur hilf- und tatenlos zusehen. Jedoch gibt es auch Branchen, in denen jeder Einzelne aktiv die Wirtschaft vor Ort unterstützen kann. Deswegen appellieren Susanne Reichl-Weichselbaumer (LAD), Isabel Seeber (BDS-Ortsgruppe Münchner Straße), Michael Groß (Bayerischer Hotel- und Gaststättenverband) und Oberbürgermeister Florian Hartmann gemeinsam an die Dachauer: „Bitte verzichten Sie in dieser Zeit der Corona-Pandamie auf unnötige Anschaffungen bei großen Online-Handelskonzernen wie Amazon. Haben Sie Geduld und warten Sie wenn möglich ab, bis der örtliche Einzelhandel wieder geöffnet hat. Damit leisten Sie aktive Wirtschaftsförderung vor Ort. Aktuell ist noch nicht absehbar, wann Geschäfte und Gaststätten wieder öffnen dürfen.“


red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus dem Landkreis Dachau
Corona-Update aus dem Landkreis Dachau
Schule leichter gemacht von Zuhause aus
Schule leichter gemacht von Zuhause aus
Jagdausübung in Zeiten von Covid19
Jagdausübung in Zeiten von Covid19

Kommentare