Dachau/ Neueröffnung Bürgerbüro

Im Sommer draußen warten

+
Architekt Bernhard Rückert erläuterte sein Konzept des neugestalteten Bürgerbüros.

Dachau - Nach dreimonatigem Umbau erwartet die Dachauer am 10. April in der Pfarrstraße ein neu gestaltetes Bürgerbüro.

Die Stadt hat ein neues altes Bürgerbüro, dessen Umbau in Dezember begann und das am 9. April wiedereröffnet wird. „Kern der Umbaus war ein völlige Neugliederung des zentralen Raums in einzelne Zonen. Unter anderem wurde der Datenschutz, die technische Ausstattung sowie die Raumakustik verbessert“, sagte Oberbürgermeister Florian Hartmann. Hartmann freute sich, dass der geplante Kostenrahmen von 290.000 Euro eingehalten wurde. Den Mitarbeitern des Bürgerbüros, die trotz des Umzugs den Betrieb im Provisorium erfolgreich am Laufen gehalten hatten, sprach er großes Lob aus. Bei der Gestaltung ihrer Arbeitsplätze hatten die Mitarbeiter ein Mitspracherecht, denn anhand eines Prototyps durften sie dem Innenarchitekten Bernhard Rückert Verbesserungsvorschläge machen, die dann umgesetzt wurden. Hartmann strich das wohnliche Ambiente der Räume heraus und Rückert ergänzte, dass es ihm wichtig gewesen sei, ein Bürgerbüro zu gestalten, in dem sich die Bürger wohl fühlten. Negatives Beispiel sei für ihn das Münchner Kreisverwaltungsreferat. Das Dachauer Bürgerbüro sei dazu ein Gegenentwurf. Städtische Berater, aber auch Bürger haben unter der alten Raumgestaltung gelitten, erläuterte Rückert. Sein Ziel sei es gewesen, bei gleicher Fläche und funktionaler Verdichtung Platz zu gewinnen und gleichzeitig eine großzügigere räumliche Wirkung zu erzielen. Deswegen sei das Erdgeschoss in einzelnen Zonen neu gegliedert worden: Wartebereich, Anfragen, Kassenvorgänge und Beratung. Arbeitsergonomische Verbesserungen der Beraterplätze wurden mit größeren Schreib- tischen, elektronischen Geräten in Griffweite und akustischen Trennwänden erreicht. Das verschaffe Diskretion und eine vertrauensvolle Atmosphäre. Kunden und Berater sitzen im neuen Bürgerbüro in einer Linie direkt gegenüber. Die dichte Anordnung sei platzsparend und ermögliche gleichzeitig eine störungsfreiere Beratung als im alten Bürgerbüro, in dem sich Kunden und Berater im 90- Grad-Winkel gegenüber saßen, erklärte Rückert. Eine bequeme Wartebank im Eingangsbereich und ein elektronisches Aufrufsystem, das Bürger ermögliche ihre Platznummer auch draußen auf einem zweiten Bildschirm im Schaufenster zu verfolgen, sollen die Wartezeit erleichtern und im Sommer gegebenenfalls den Wartebereich nach draußen verlegen“, ergänzte Hartmann.

kog

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Der Landkreis Dachau bittet zu Tisch
Der Landkreis Dachau bittet zu Tisch
Ansturm auf den Geburtstags-Triathlon
Ansturm auf den Geburtstags-Triathlon
Hotline bei psychischen Krisen
Hotline bei psychischen Krisen

Kommentare