Gemeinsame Begeisterung in Schönbrunn.

US Car Treffen soll Menschen durch gemeinsame Begeisterung verbinden

+
US Cars erleben zur Zeit enormen Aufwind. Die Szene trifft sich deshalb am 14 April in Schönbrunn – und die Begeisterung für die Autos soll Brücken schlagen.

Schönbrunn - Autos als Inklusions-„Zugpferd“

Gemeinsam schwärmen und fachsimpeln: Die US Car Szene trifft sich rund um das Schönbrunner W5–Bürgerhaus, Café & Bistro am Sonntag, 14. April, von 13 bis 16 Uhr. 

Der musikalische Rahmen wird von der Münchner Rock´n´Roll & Rockabilly Band „Marty & His Honky Tonk Two“ sowie den Schönbrunner Lokalmatadoren #eigenArt gestaltet. Der Eintritt istfrei

Ein Rahmenprogramm begleitet die Veranstaltung: Es gibt ein Glücksrad mit Preisen und eine Sofortbildaktion vor dem Lieblingsauto. Parallel dazu findet die Wahl zum schönsten Schönbrunner Auto statt – jeder Besucher kann sein Votum abgeben. Bei der Preisverleihung um 15.45 Uhr werden die drei Erstplatzierten geehrt. 

Das Team des W5-Café & Bistro sowie ein weiterer Kuchenstand sorgen für das leibliche Wohl aller Gäste. Maria Bücherl, eine Mitarbeiterin des Franziskuswerks, organisiert das Treffen, das als Ausbildungsprojekt entstand. Ihre Weiterbildung zur Heilpädagogin an der Akademie Schönbrunn forderte im ersten Ausbildungsjahr ein inklusives Projekt, zur Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung. Deshalb wünscht sich Bücherl „einen Nachmittag der Begegnung für Menschen mit und ohne Assistenzbedarf“.Durch das gemeinsame Interesse an ‚schnittigen‘ Autos soll eine Brücke zwischen Autobesitzern, Gästen und Schönbrunner Bürgern entstehen.“ Sie hofft, „dass dadurch Hemmungen und Barrieren zu Menschen mit einer Behinderung abgebaut werden und der Inklusionsgedanke weiter verbreitet wird.“ 

Das Projekt wird vom Dachauer Autohaus Forster & La Manna finanziell unterstützt.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Traditionelles „Graberlschauen“
Traditionelles „Graberlschauen“

Kommentare