MAN setzt auf Solartechnologie

Umstrukturierung von MAN in Karlsfeld nimmt nun konkretere Formen an

Truck Forum MAN
+
MAN holt sich einen jungen Partner ins Boot, der an einem elektrogetriebenen und mit Solarzellen versorgten Auto der Zukunft arbeitet.

Es werden inzwischen nicht nur Trennungsgespräche im Unternehmen geführt und Auflösungsverträge inklusive Abfindungen vereinbart. Auch in Bezug auf die technologische Neuausrichtung des Konzerns tut sich was.

Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, hat MAN Truck & Bus gemeinsam mit dem Münchner Start-up Unternehmen Sono Motors eine Vereinbarung unterzeichnet, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Integration der Sono Solar Technologie auf dem elektrischen Transporter eTGE von MAN zu untersuchen. Mit dieser Vereinbarung holt sich MAN einen jungen Partner ins Boot, der an einem elektrogetriebenen und mit Solarzellen versorgten Auto der Zukunft arbeitet.

Eine nahtlos in die Karosserie eingearbeitete Solartechnologie und moderne Mobilitätsdienste bieten, so das Unternehmen in einer Selbstdarstellung, Nutzern Zugang zu sauberer Energie, die durch reine Sonnenkraft erzeugt wird und CO2-Emissionen senkt. Das Unternehmen wurde im Jahr 2016 gegründet und beschäftigt heute etwa 140 Mitarbeiter. Durch Funding und Reservierungen für das in Entwicklung befindliche Auto hat das Unternehmen seit seiner Gründung bereits rund 100 Millionen Euro eingenommen.

Die Sono Solar Technologie bietet MAN eine leichte, robuste und kosteneffiziente Solarlösung an, die dank ihrer polymerbasierten Konstruktion auch komplexe Karosserie-Geometrien abbilden kann. Aufgrund der großen Oberflächen auf Bussen, Lkw und Transportern eignen sich die Paneele besonders gut für kommerzielle Anwendungen, wie Last-Mile-Delivery, also für Liederdienste unmittelbar zum Endkunden. Die fahrzeugintegrierten Photovoltaik-Lösungen (ViPV) sind allerdings nicht dazu gedacht, bestehende Energiespeicher wie Batterien oder Brennstoffzellen zu ersetzen. Stattdessen können sie den Energiebedarf sowie die Anzahl der erforderlichen Ladeintervalle reduzieren und somit die Reichweite verlängern. Zudem ist denkbar, dass die gewonnene Sonnenenergie für Nebenverbraucher wie Heizung, Klimaanlage oder Kühlaggregate genutzt wird. Der Elektrotransporter eTGE von MAN eignet sich für städtische und regionale Einsätze. Er verursacht keine lokalen Emissionen und ist im Betrieb im Vergleich zu einem verbrennungsmotorischen Antrieb deutlich leiser. Abhängig von der Jahreslauf-

leistung kann der eTGE wirtschaftlicher betrieben werden als ein vergleichbarer Diesel-TGE: Nach etwa vier Jahren fährt er ins Plus.

Drei Anwendungen sollen mit der Sono Solar Technologie ausgerüstet werden: Der MAN eTGE Kastenwagen, der MAN eTGE Kombi mit leistungsstarker Dach-Klimaanlage und der MAN eTGE mit einem Kühlausbau. Bei allen drei Konzepten liegt der Fokus entweder auf zusätzlich zu erzielender Reichweite oder auf einer autarken Versorgung der Nebenverbraucher, wie die Klimaanlage, durch die Sonnenenergie.

Dennis Affeld, Senior Vice President & Head of Sales Truck & Van bei MAN Truck & Bus, freut sich über die jetzt startende Partnerschaft mit Sono Motors: „Wir werden unser gemeinsames Know-how und unsere Expertise bündeln, um verschiedene Prototypen mit der fahrzeugintegrierten Photovoltaiktechnik zu testen. Ziel ist es, zu erfahren, wie viel Energie durch die PV-Technik über das Jahr gewonnen werden kann. Mit dieser Erkenntnis können wir bewerten, ob sich die Technologie für unsere Kunden rechnet und gleichzeitig die Umwelt schont.“

Auch interessant:

Meistgelesen

17 Tage Sommerfest für die ganze Familie in Dachau
Dachau
17 Tage Sommerfest für die ganze Familie in Dachau
17 Tage Sommerfest für die ganze Familie in Dachau
E-Scooter in Dachau – Chance oder Bürde?
Dachau
E-Scooter in Dachau – Chance oder Bürde?
E-Scooter in Dachau – Chance oder Bürde?
Ruhige Aufstellungsversammlung
Dachau
Ruhige Aufstellungsversammlung
Ruhige Aufstellungsversammlung

Kommentare