Nach den Sommerferien soll es weiter gehen...

Verspätetes Sommerprogramm

+
So blickte der Augsburger Kupferstecher J. A. Klauber vor rund 220 Jahren vom Schleißheimer Kanal auf Dachau. Mehr zur Geschichte des Kanalsystems erfährt man auf der Radltour des VDM und der Dachauer Gästeführer.

Bergkrichen - Mit einer kulturgeschichtlichen Radltour und einer Gartenwerkstatt am Obergrashof startet der Verein Dachauer Moos wieder durch.

Der Verein Dachauer Moos (VDM), ein Zusammenschluss von sieben Kommunen aus den drei Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck und München-Land sowie der Landeshauptstadt, startet sein Sommerprogramm mit Umweltbildungsangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 

Mit Coronabedingter Verspätung, denn eigentlich waren schon für das Frühjahr zahlreiche Veranstaltungen geplant. Los geht es am Samstag, 11. Juli, mit der „Kulturgeschichtlichen Radltour entlang des Schleißheimer Kanals“, die der VDM in Kooperation mit dem Verein Dachauer Gästeführer durchführt. „Zwischen Amper und Isar wurde kurz vor 1700 der Schleißheimer Kanal gegraben, der unter anderem die Dachauer Sommerresidenz der Wittelsbacher Herzöge und das Schleißheimer Schloss auf dem Wasserweg quer durch das Dachauer Moos per ‚Gondel-Shuttle‘ miteinander verband“, erklärt Robert Rossa, der Geschäftsführer des VDM. 

Entlang des Kanalsystems, einem Baudenkmal von europäischem Rang, werden Technik, Geschichte und Geschichten rund um das angelegte Gewässer erkundet, welches kurioserweise in zwei Richtungen fließe, erzählte Rossa weiter. Weitere Hintergrundinformationen und besondere Ausblicke runden das Bild ab. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Max-Mannheimer-Platz in Dachau. Rund zwei Stunden und elf Kilometer später endet die Radltour am Schloss Schleißheim. 

Anmeldungen sind per E-Mail an: Claudia. Berger-Jenkner@gmx.de oder unter Telefon 08131/3791783 möglich. Die Kosten betragen fünf Euro. Ein weiterer Termin ist wegen großer Nachfrage für den Samstag, 25. Juli, um dieselbe Zeit, geplant. Als Ausweichtermine bei schlechtem Wetter sind der 12. Juli und 26. Juli vorgesehen. Auch die „Gartenwerkstatt“ beim Umwelthaus Dachauer Moos am Obergrashof ist am Freitag, 17. Juli, wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet. 

Dort geben Profis der Biogärtnerei Obergrashof Tricks und Tipps zum naturnahen, ökologischen Gärtnern. In den Kosten von fünf Euro pro Person ist eine Brotzeit mit hofeigenen, zum Teil selber von den Teilnehmern geernteten Lebensmitteln enthalten. 

Um Anmeldung drei Tage vor Kurstermin wird gebeten, unter: umweltbildung@obergrashof.de oder telefonisch 08131/20011. Die aktuellen Hygieneregeln der Veranstaltungen werden bei der Anmeldung mitgeteilt. Ausfallen müsse der beliebte „Mikroskopierkurs“, berichtet Rossa, da die Hygieneregeln aufgrund der erforderlichen engen Betreuung der Kursteilnehmer durch die Referentin leider nicht eingehalten werden könnten. Nach den Sommerferien geht es mit Brotbackkursen, Moorwanderungen und anderen Veranstaltungen weiter. Nähere Infos unter www.verein-dachauer-moos.de.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Kfz-Zulassungsbehörde Dachau erweitert ihr Serviceangebot
Kfz-Zulassungsbehörde Dachau erweitert ihr Serviceangebot
Honig von Dachauer Schlossbienen
Honig von Dachauer Schlossbienen
Die Hebammen-Koordinierungsstelle bietet im Landkreis Dachau offene Sprechstunden an
Die Hebammen-Koordinierungsstelle bietet im Landkreis Dachau offene Sprechstunden an
Im Landkreis Dachau gibt es seit diesem Monat einen Treffpunkt „Selbsthilfe“
Im Landkreis Dachau gibt es seit diesem Monat einen Treffpunkt „Selbsthilfe“

Kommentare