Dachau/Spendenaufruf

9000 Kilometer zugunsten von Dachauer Kindern

1 von 5
Die Dachauer Michael und Tobias Pietzonka, Benjamin Markovic und Bernard Zeidler (von links) mit ihrem VW Bus T4, Baujahr 1994, Tachostand: 317.000 Kilometer.Foto: pri
2 von 5
Die Dachauer Michael und Tobias Pietzonka, Benjamin Markovic und Bernard Zeidler (von links) mit ihrem VW Bus T4, Baujahr 1994, Tachostand: 317.000 Kilometer.
3 von 5
Die Rallye-Truppe im Dachauer Schlossgarten
4 von 5
Der Reisewagen der Dachauer Rallye-Teilnehmer
5 von 5
Die Dachauer Michael und Tobias Pietzonka, Benjamin Markovic, Bernard Zeidler in ihrem VW Bus

Dachau - Vier Dachauer nehmen an der Ostseeumrundung, der Baltic Sea Circle Rallye, teil und rufen zu einer Spendenaktion des Lions- und Leo Clubs auf, der die Erlöse weiterleitet.

Vier Dachauer, Benjamin Markovic, Tobias und Michael Pietzonka und Bernard Zeidler, wollen bei der nördlichste Rallye des Welt, der Baltic Sea Circle Rallye, in diesem Jahr dabei sein. Zum neunten Mal machen sich Immer im Juni mehr als 250 Teams mit ihren Fahrzeugen auf vier oder zwei Rädern rund um die Ostsee auf.TVon 15. bis 30. Juni will das Dachauer Team die 7500 Kilometer bewältigen und dabei einmal die Ostsee umkreisen, Start und Ziel: Hamburg. Eine wilde Fahrt im Bully bis hoch zum Nordkap und zurück, denn es geht nur über Landstraßen. Und das alles ohne moderne Orientierungshilfe: GPS und Navi sind ebenso tabu wie das Befahren von Autobahnen. Mindestens 20 Jahre müssen die alten Autos auf dem Buckel haben, auch Motorräder und Nutzfahrzeuge sind erlaubt. Außerdem müssen die Rallye-Fahrer nachweislich Geld für einen guten Zweck sammeln. Die Reise-Route führt durch sämtliche skandinavische und baltische Länder, dazu durch Russland und Polen und durch Deutschland. Übernachtet wird im VW-Bus oder im Zelt. Und jeden Tag gibt es spezielle Aufgaben zu erfüllen, beispielsweise die schwedische Spezialität, vergorenen Fisch, zu kaufen und 200 Kilometer geöffnet im Auto dabei zu haben. Es gewinnt nicht derjenige, der am schnellsten war, sondern derjenige, der die Aufgaben am besten erfüllt hat. 

Die Dachauer „Chaoscityriders“, wie sie sich nennen, wollen für die Spenden ihr Netzwerk nutzen. Sie haben den Ehrgeiz, wie Michael Pietzonka betont, dass besonders viel Geld für die Dachauer Kinder zusammenkommt. Der Lions- und Leo-Club Dachau sammelt das Spendengeld und leitet es weiter an: das Franziskuswerk Schönbrunn, eine Einrichtung für Menschen mit Behinderung, den Integrationskindergarten Himmelreich Dachau und die Greta-Fischer-Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Dachau. Die Abenteuer-Truppe freut sich über jede Unterstützung. Spendenmöglichkeit und Informationen finden sich unter: www.instagram.com/chaoscityriders/, www.superlative-adventure.com/teams/chaoscityriders.html, www.betterplace.org/de/fundraising-events/ 32098-1x-um-die-ostsee-fur-hilfsbedurftige-kinder Der vorgeschlagene Spenden-Beitrag an betterplace.org ist freiwillig und reduzierbar. Die Spenden kommen direkt und zu 100 Prozent bei den Dachauer Kindern an, sichert Pietzonka zu. Bis jetzt seien schon 1.100 Euro eingegangen.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

INTERVIEW: Josef Januschkowetz über die Dachauer Bau-Messe
INTERVIEW: Josef Januschkowetz über die Dachauer Bau-Messe

Kommentare