In der Helios Amper-Klinik Markt Indersdorf klären Experten über Demenz auf.

Wenn das Gedächtnis nachlässt

+
Dr. Björn Johnson und Irmgard David im Raum der Erinnerungen: Sie geben Betroffenen und Angehörigen Hilfestellungen für den richtigen Umgang mit Demenz.

Dachau - Experten des Helios Amper-Klinikums Markt Indersdorf informieren in einer Informationsveranstaltung über Demenz.

Wenn der geistige Abbau im Alter das normale Maß überschreitet, spricht man von Demenz. 

Die Krankheit tritt in der Regel ab einem Alter von 60 Jahren auf. „Leider wird die Diagnose in vielen Fällen zu spät oder gar nicht gestellt“, warnt Dr. Björn Johnson, Chefarzt Geriatrie der Helios Amper-Klinik Indersdorf. Gemeinsam mit der Neuropsychologin Irmgard David will er in einer Informationsveranstaltung ausführlich über die Krankheit und den richtigen Umgang mit den Betroffenen berichten. Es gibt verschiedene Arten der Demenz, die bekannteste und häufigste ist Alzheimer. 

Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft leben in Deutschland rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz – Tendenz steigend. Im Zuge des demographischen Wandels und des höheren Altersdurchschnitts steigt die Zahl der Betroffenen weiterhin stark an. Leichte Gedächtnisprobleme sind nicht gleich ein Indiz für eine Alzheimer-Erkrankung. Kommen aber Wortfindungsstörungen und Orientierungsprobleme hinzu oder verschlechtert sich das Erinnerungsvermögen deutlich, sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen. Doch häufig wird dieser Arztbesuch verweigert. „Fehlende Einsicht der Betroffenen gehört mit zu dieser Erkrankung und kann auch ein Schutzmechanismus sein“, erklärt David. „Man sollte den Betroffenen nicht dauernd auf seine Defizite ansprechen, denn das kann seine psychische Stabilität gefährden.“ 

Im Demenzforum erläutern Johnson und David unterschiedliche Formen der Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten. Auch wenn die meisten Demenzformen nicht heilbar sind, gibt es doch Möglichkeiten, den Abbau zu verzögern und Begleitsymptome zu behandeln. Diese Informationen sind besonders für die Lebensplanung der Betroffenen und deren Angehörige wichtig und verschaffen ihnen mehr Lebensqualität. Die Informationsveranstaltung Demenz findet am Donnerstag, 6. Februar, im Konferenzraum der Helios Amper-Klinik Indersdorf, Maroldstraße 45, statt. Beginn ist um 17 Uhr. Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an die Veranstaltung stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung. Weitere Veranstaltungen sind für den 9. Juli und 15. Oktober geplant. 

Die Helios Amper-Klinik Indersdorf bietet auch eine ambulante Gedächtnis-Sprechstunde an. Einen Termin in der Geriatrischen Institutsambulanz (GIA) können Betroffene nach einer Überweisung durch den Hausarzt erhalten. Beim Krankheitsbild Demenz werden spezifische Untersuchungen des Patienten durch das geriatrische Team, bestehend aus Altersmedizinern, Neuropsychologen und Ergotherapeuten, durchgeführt. Die Beobachtungen der Angehörigen in den vorangegangenen Wochen fließen ebenso in die Diagnose ein wie die Vorbefunde des Hausarztes.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus Dachau
Corona-Update aus dem Landkreis Dachau
Corona-Update aus dem Landkreis Dachau
Jagdausübung in Zeiten von Covid19
Jagdausübung in Zeiten von Covid19

Kommentare