Schrottauto am Bahnhof wird abgeschleppt.

Wieder Platz für Pendlerfahrzeuge

Der BMW stand seit Monaten auf dem Parkplatz am Dachauer Bahnhof und blockierte einen wichtigen Stellplatz für Pendler. Nun wird das Fahrzeug kostenpflichtig entfernt.

Dachau - Seidenaths Einsatz zeigt Wirkung: Schrottauto wird vom P&R-Parkplatz am Bahnhof entfernt.

„Nach mehr als einem halben Jahr wird nun endlich das nicht mehr zugelassene Fahrzeug vom Park-and-Ride (P&R)-Parkplatz am Dachauer Bahnhof entfernt. Das ist eine gute Nachricht für alle Pendler. Noch besser allerdings ist die Nachricht, dass nun offenbar die Zuständigkeiten zwischen der Deutschen Bahn und der Stadt Dachau geklärt sind. 

Die Stadt ist zuständig. Somit können sich vergleichbare Fälle nun nicht mehr wiederholen“, zeigte sich Bernhard Seidenath, Landtagsabgeordneter für den Landkreis Dachau, sehr erfreut. Zum Hintergrund: Ende Dezember hatte sich Seidenath in einem Schreiben frustriert an die Bahn gewandt und diese dringlich aufgefordert, das seit langem nicht mehr bewegte Auto von ihrem Privatgrund entfernen zu lassen. Dies hatte er Anfang Januar mit folgenden Worten öffentlich gemacht: „Wenn ich mir die Entsorgungskosten für ein Schrottauto sparen wollte, ohne belangt zu werden, würde ich es am Dachauer Bahnhof auf dem Grund der Deutschen Bahn abstellen. Dort passiert dann monatelang gar nichts.“ Seit Monaten auch fühle sich Seidenath wie Valentins Buchbinder Wanninger, um die zuständige Stelle zu ermitteln. 

Dabei sei eine rasche Entfernung von Schrottfahrzeugen so wichtig, weil die Pendler werktags ab spätestens 8 Uhr keinen Parkplatz mehr fänden. Mehr Parkplätze bedeuteten deshalb auch eine höhere Attraktivität des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs. „Durch mein Intervenieren hat sich herausgestellt, dass doch die Stadt Dachau einschreiten kann, auch wenn das Fahrzeug auf dem Privatgrund der Bahn steht. Hier sind nun offenbar alte Verträge zwischen Stadt und Bahn aufgetaucht. Die Stadt hat daraufhin alles Nötige in die Wege geleitet und den orangen Punkt angebracht“, berichtete Seidenath. Innerhalb einer Woche nun müsse der Halter das Auto entfernen, sonst werde es auf seine Kosten entfernt. 

„Es geht also doch. Erfreulich ist dabei insbesondere, dass die Stadt Dachau den gesamten P&R-Parkplatz jetzt regelmäßig auf nicht (mehr) zugelassene, also unberechtigt abgestellte Wagen absuchen lassen kann und wird. So ist der bisher bestehende rechtsfreie Raum am Dachauer Bahnhof Gott sei Dank Geschichte“, erklärte der Abgeordnete.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

In Eschenried kommt es regelmäßig zu schweren Unfällen - eine Ampel soll jetzt helfen.
In Eschenried kommt es regelmäßig zu schweren Unfällen - eine Ampel soll jetzt helfen.
Aus Stockschützinnen wurden Hexen
Aus Stockschützinnen wurden Hexen
Große Nachfrage nach Ortsschildern
Große Nachfrage nach Ortsschildern
Indersdorfer Haie erbeuteten 43 Medaillen
Indersdorfer Haie erbeuteten 43 Medaillen

Kommentare