Dachau trifft auf russische Traditionen.

„Willkommen in Russland“

+
Die Gäste beim All-Nationenfest kochen zusammen traditionelle Kulinaritäten.

Dachau - Das All-Nationenfest beleuchtete die russisch-deutschen Geschichte.

Spezialitäten wie Piroschki und Pelmeni verkosten, russische Volkslieder anhören, eine Matrjoschka-Ausstellung anschauen und sich an einem Quiz zur russisch-deutschen Geschichte teilnehmen – das alles machten Gäste beim All-Nationenfest im Bürgertreff Dachau Ost. 

Im Rahmen dieser Veranstaltung stellte sich der russische Verein RuBiKI vor. Das Fest hat mit einem Quiz zur Länderkunde begonnen. „Die Idee ein solches Quiz zu führen, finde ich echt toll! Ich war sehr überrascht darüber zu erfahren, dass die bis heute in Russlandbeliebteste russische Zarin Katharina die Große und die letzte russische Kaiserin Alexandra ursprünglich deutsche Prinzessinnen waren“, sagte eine Besucherin. Andreas Reitmayer, der andere Gast, fügte hinzu:„ Jetzt weiß ich viel mehr über die positiven russisch-deutschen historischen Zusammenhänge. Das ist so schade, dass wir heutzutage am meisten nur aus negativer Sicht über Russland medienmäßig informiert sind“.

Nach dem kulturell-historischen Teil des Fests konnten Gäste traditionelle russische Speisen unter Anleitung zubereiten oder aus buntem Filz eine eigene Matrjoschka-Puppe basteln. Live gesungene russische Volkslieder haben das Fest musikalisch umarmt. Sofia Molleker, erste Vorsitzende des Vereins, sagte: „Wir freuen uns sehr, viele positive Rückmeldungen von unseren Gästen zu bekommen. 

Die Idee des Bürgertreffs Dachau Ost das All-Nationenfest zu organisieren, finde ich hervorragend, weil dieses Fest Menschen verschiedener Kulturen zusammenbringt“.

dar

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Weitere Schule bekommt den Titel „Schule ohne Rassismus“ verliehen
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Die Politik im Landkreis Dachau soll weiblicher werden
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Zwei Elfjährige präsentierten das Projekt „Wiederbelebung der Skateranlage“ in Karlsfeld
Traditionelles „Graberlschauen“
Traditionelles „Graberlschauen“

Kommentare