Wirtschaftsplan 2012

Hallenbad Dachau Foto: Pilz

Dach

au (psa) Stadtwerke Dachau haben das prognostiziert schwierige Jahr 2011 fast hinter sich. Für das Jahr 2012 wird eine deutliche Verbesserung der Planzahlen in Aussicht gestellt. Dies verdeutlichte der im Werkausschuss vorgelegte Wirtschaftsplan 2012 der Stadtwerke. Jedoch werden in naher Zukunft mehrere zwingend erforderliche Baumaßnahmen fällig. Ein großes Thema: Förderoptionen für den Hallenbadneubau. Laut Werksleitung wurde der bei der Regierung von Oberbayern der gestellte Antrag auf Nutzung einer schulischen Notwenigkeit anerkannt. „Eine Förderung nach dem Finanzausgleichsgesetz ist demnach gegeben“, erklärte der kaufmännische Leiter der Stadtwerke, Robert Haimerl. Die Regierung von Oberbayern fordere nun ein Konzept mit zwei Kostenschätzungen. Zum einen eine Kostenschätzung hinsichtlich eines Hallenbadneubaus, zum anderen eine Kalkulation für eine Generalsanierung des Hallenbads. Die Werksleitung werde demzufolge eine Studie für den Förderantrag in Auftrag geben. Doch wie verfährt man bis zur Aussage des Antrags auf Bezuschussung? Soll man die Werkplanung für den Innenbereich der Sauna weiterlaufen lassen? Dies die zentralen Fragen der Sitzung. „Wir sprechen uns für ein paralleles Vorgehen aus“, plädierte der Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion Christian Stangl (CSU). Das Luftholen und Nachdenken habe sich unter dem förderfähigen Gesichtspunkt rentiert, so Stangl. Auch Stadtratskollege Volker C. Koch (SPD) pflichtete dem bei. Er jedoch sehe nicht die Dringlichkeit der Werksleitung, parallel vorzugehen. „Wir sollten die geschätzten Kosten in Höhe von 30.000 Euro für die Werksplanung einsparen, falls es die Zusage für einen Neubau gibt“, machte Koch deutlich. FDP-Stadtrat Alfred Stelzer appellierte hingegen, die Planungskosten einzugehen, um nicht noch ein Jahr an Zeit zu verlieren. „Erschwerend kommt hinzu, dass das Hallenbad Dachau auf dem früheren Amperflusslauf steht“, erklärte Haimerl von der Werksleitung. Man müsse sich auch mit dem Thema Untergrund beschäftigen. Die zwingend erforderlichen Baumaßnahmen hinsichtlich Sauna und Hallenbad werden Stadtwerke und Stadtrat noch eingehend beschäftigen und vor Herausforderungen stellen.

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Wahlversprechen eingelöst
Wahlversprechen eingelöst
Schulwohnung für Obdachlose
Schulwohnung für Obdachlose
Psychiatrische Soforthilfe
Psychiatrische Soforthilfe
Steigender Bedarf an Sterbebegleitung
Steigender Bedarf an Sterbebegleitung

Kommentare