1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Dachau

Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Dachau bleibt auf hohem Niveau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Inzidenz im Landkreis Dachau ist laut Landratsamt stabil aber auf einem hohen Niveau.
Die Inzidenz im Landkreis Dachau ist laut Landratsamt stabil aber auf einem hohen Niveau. © pri

 Die meisten Coronamaßnahmen und Beschränkungen enden ab diesem Wochenende. Dazu gehören die 2G- und 3G-Reglungen, sowie die Maskenpflicht in Innenräumen. Ausgenommen sind der öffentliche Nahverkehr, sowie besonders gefährdete Einrichtungen. In den Schulen und Kindertagesstätten bleibt es bei regelmäßigen Testungen. 

Die Inzidenz im Landkreis Dachau ist laut Landratsamt stabil aber auf einem hohen Niveau. Am Dienstag, 28. März, meldete das Gesundheitsamt Dachau eine Inzidenz von 2.111,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. In der Woche vom 21. März bis 27. März wurden 3.384 Neuinfektionen gemeldet. Im Vergleich zur Vorwoche sanken die Zahlen um vier Prozent (%). Besonders hoch bleiben Zahlen bei Kindern und Jugendlichen: von sechs bis elf Jahren liegt die Inzidenz bei 3.812,1, in der Altersgruppe der 16 bis 19-Jährigen bei 3.104,0.

Impftermine in den Impfzentren können weiterhin an jedem Werktag vereinbart werden und sind online über BayIMCO (www.impfzentren.bayern) buchbar. Die Drittimpfquote im Landkreis Dachau steigt auf 61,7%. Hinzu kommen etwa 30.000 Personen, die als „genesen“ gelten. Die Zahl der Erst- und Zweitimpfungen steigt nur noch langsam an. Im Landkreis Dachau sind inzwischen gut 117.9713 Bürger vollständig geimpft. Damit ergibt sich für den Landkreis eine Impfquote von 76,2 %.

Die Zahl der Corona-Patienten im Helios-Amper-Klinikum Dachau ist derzeit stabil. Zurzeit werden 39 Patienten zwischen 20 und 92 Jahren mit einer COVID-19-Infektion auf der Normalstation behandelt. Weitere vier Patienten werden intensivmedizinisch betreut.

Zehn Personen sind in der vergangenen Woche an den Folgen der Coronaerkrankung verstorben. Alle litten unter schweren Vorerkrankungen. Insgesamt sind im Landkreis 221 Personen mit einer Corona-Infektion gestorben.

Auch interessant

Kommentare