Dachau/Christkindlmarkt

Hexen und Krampusse verjagten Dämonen

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Dachau -  Zum zehnten Mal trieben die Oberpfälzer Schlossteufeln in der Dachauer Altstadt ihr Unwesen.

Nach altem alpenländischen Brauch verjagten die Oberpfälzer Schlossteufel mit furchterregenden Masken die bösen Wintergeister. Rund 450 Besucher beobachteten den Auftritt und das Feuerspektakel der 15 Krampusse und sieben Hexen vor dem Eingang des Christkindlmarktes. Die eingeschränkte Sicht der Akteure durch die Masken und die Feuerkunststücke machten die Absperrung zum Schutz der Besucher notwendig. Mit dabei waren auch die Kräfte des Guten, der Nikolaus mit seinen sechs Engeln. Die Krampusse, bekleidet mit Fellen, trugen Teufelsmasken, die an die wilde Jagd der Dämonen zur Zeit der Rauhnächte erinnerten. Der Einsatz von Pyrotechnik und die moderne Musik machten das Ganze zu einem optischen und akustischen Gesamtkunstwerk, das dadurch seinen Schrecken verlor, aber noch an archaische Zeiten und heidnische Bräuche erinnerte.

kog

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Hartmann gab den Schlüssel ab
Hartmann gab den Schlüssel ab
„Neujahrsspringer“ in Karlsfeld
„Neujahrsspringer“ in Karlsfeld
Könige blicken auf anstrengende Tage zurück
Könige blicken auf anstrengende Tage zurück
Schneemädchen statt Christkind
Schneemädchen statt Christkind

Kommentare