Unterstützung in Zeiten von Corona

2.000 Euro Spende der Schlagmann-Edmüller-Stiftung gehen an die Nachbarschaftshilfe  Isen-Lengdorf-Pemmering 

Johannes Edmüller (Geschäftsführender Gesellschafter Schlagmann Poroton und Gründer der Schlagmann-Edmüller-Stiftung) und Werksleiter Anton Stangl (links) überreichten die Weihnachtsspende an Patrizia Brambring von der die Nachbarschaftshilfe Isen-Lengdorf-Pemmering
+
Johannes Edmüller (Geschäftsführender Gesellschafter Schlagmann Poroton und Gründer der Schlagmann-Edmüller-Stiftung) und Werksleiter Anton Stangl (links) überreichten die Weihnachtsspende an Patrizia Brambring von der die Nachbarschaftshilfe Isen-Lengdorf-Pemmering

Der Isener Verein unterstützt alte und kranke Menschen, ihr Leben in gewohnter Umgebung weiter zu Hause führen zu können

Isen – Zusammen Weihnachten feiern, das hat bei Schlagmann Poroton lange Tradition. Die alljährliche Weihnachtsfeier des bayerischen Ziegelherstellers bedeutet für die aktuell 417 Mitarbeiter Highlight und Schlusspunkt eines jeden Firmenjahres. Dabei aber dient sie nicht nur zum miteinander Feiern, sondern auch um Mitgefühl zu zeigen und an die Mitbürger zu denken, die es im Leben nicht so gut getroffen haben. Zusammen mit seinen Mitarbeitern sammelt Schlagmann deshalb Jahr für Jahr bei der Weihnachts-Tombola viele tausend Euro an Spenden ein und überreicht sie denjenigen Organisationen, die Gutes damit tun.

Als wegen Corona die diesjährige Weihnachtsfeier abgesagt werden musste, war für das Schlagmann-Unternehmerpaar Silvia und Johannes Schlagmann-Edmüller daher sofort klar, die Kosten von Weihnachtsfeier und -tombola werden als Spenden an die gemeinnützigen Organisationen in den Gemeinden der sechs Firmenstandorte verteilt, die sich insbesondere für hilfsbedürftige Bürger dort vor Ort einsetzen. 25.000 Euro werden in der Aktion „Weihnachtsspenden 2020“ auf zehn Stiftungen, Vereine und Sozialfonds aufgeteilt und noch vor Weihnachten übergeben.

„Etwas dazu beitragen, damit das Leben in unserer Heimat gut ist und gut bleibt,“ das wollen Silvia Schlagmann-Edmüller und Johannes Edmüller mit ihrer Schlagmann-Edmüller-Stiftung, die sie 2010 gegründet haben. In dritter Generation führen sie das erfolgreiche Familienunternehmen Schlagmann, das seit über sieben Jahrzehnte in Bayern Ziegel herstellt.

Am Standort Isen erhielt die Nachbarschaftshilfe Isen-Lengdorf-Pemmering 2.000 Euro. Der 2006 gegründete Verein unterstützt alte und kranke Menschen, ihr Leben in gewohnter Umgebung weiter zu Hause führen zu können. Ziel ist es, individuelle Unterstützung anzubieten, damit diese ihre Selbstständigkeit im Alltag so gut wie möglich erhalten können. Die Nachbarschaftshilfe ist auch eine Antwort auf den steigenden Hilfebedarf alter, kranker oder behinderter Menschen, die sich nicht mehr versorgen können oder nicht mehr in der Lage sind, ihren Haushalt alleine zu führen.

Den Scheck über 2.000 Euro an die Nachbarschaftshilfe Isen-Lengdorf-Pemmering nahm Patrizia Brambring im Ziegelwerk Isen entgegen. Der Verein unterstützt alte und kranke Menschen, ihr Leben in gewohnter Umgebung weiter zu Hause führen zu können. Das Angebot reicht über Hilfe im Haushalt und der Übernahme alltäglicher Dinge in Notsituationen bis hin zur ehrenamtlich geleisteten Betreuung von Schwerstkranken, Sterbe- und Trauerbegleitung sowie Hilfe in Krisensituationen. Daneben gibt es einen Besuchsdienst für Senioren, es werden Fahrdienste zur Verfügung gestellt, Essen auf Rädern geliefert und Behördengänge und Schreibarbeiten erledigt. - Sabine Heinrich-Renz

Auch interessant:

Meistgelesen

Mitarbeiter des Unternehmens LCTech aus Obertaufkirchen nehmen an …
Mitarbeiter des Unternehmens LCTech aus Obertaufkirchen nehmen an Typisierungaktion teil
"Musemoaster" Sepp Eibelsgruber spielt wieder im Neumarkter …
"Musemoaster" Sepp Eibelsgruber spielt wieder im Neumarkter Schlosspark zu Adlstein
Kater Blacky aus Obertaufkirchen wird vermisst
Kater Blacky aus Obertaufkirchen wird vermisst
Realschule Taufkirchen/Vils erhält Titel „Schule ohne Rassismus – …
Realschule Taufkirchen/Vils erhält Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Kommentare