Auf geht's zum Veldener Volksfest

Action und Spannung auf der Rennwiese in Velden

+

Velden - Am zweiten Volksfestsonntag, 23. Juni, kommt wieder Leben auf die Rennwiese hinter dem Volksfestzelt. Pferde unterschiedlichster Rassen, vom Mini-Pony über die Trabrennpferde bis hin zum Kaltblüter, kämpfen bei insgesamt neun Rennen um den Sieg und um Platzgelder. Die Rennveranstaltung beginnt um 14 Uhr, das Feld der Trabrennpferde versammelt sich hinter dem Startauto und wird in fliegendem Start auf die Rennbahn geschickt. 

Für die Traber sind drei Vorläufe vorgesehen. Die drei Bestplatzierten aus dem Vorlauf qualifizieren sich für den Entscheidungslauf. Dieser wird als „Preis der Marktgemeinde Velden“ ausgetragen und ist mit 700 Euro das höchstdotierte Rennen des Tages. Die Viert- bis Sechstplatzierten aus den Vorläufen treten im Trostlauf gegeneinander an. Die Lokalpatrioten sind bestimmt schon gespannt, wie sich die Brüder Egon und Alois Ortner schlagen, die in allen Rennen in aussichtsreicher Position an den Start gehen. Es werden Ponys mit einem Stockmaß von bis zu 148 Zentimeter gesattelt und von ihren jungen Besitzern geritten. Auf einer Länge von 600 Metern werden sie ihr Bestes geben und ihre kleinen Reiter sichtlich stolz machen. Beim Rennen der „Pferde aller Rassen“ treten in erster Linie Reitpferde mit ihren Besitzern im Sattel an. Auch edle Araber werden darunter sein. Mit Spannung wird auch das Rennen der Kaltblüter erwartet. Wenn die Schwergewichte ins Galoppieren kommen, dann dröhnt das Geläuf unter ihren Hufen und sie stürmen unaufhaltsam voran. Bürgermeister Ludwig Greimel und Rennvereins-Vorstand Marion Söll werden um 17 Uhr im Festzelt die Sieger und die Platzierten mit den begehrten Pokalen und Preisgelder ehren. - sts

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare