Kultur-Tipp

Ausstellung der Künstlerin Rosmarie Weigert im Dorfener Rathaus

Die Künstlerin Rosmarie Weigert mit Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner
+
Die Künstlerin Rosmarie Weigert mit Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner

Der Stil der Künstlerin hat sich durch die Pandemie verändert.

„Die Kunst kann ohne Menschen nicht leben“ – das ist der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Dorfener Rathaus zu sehen ist. Auch wenn man nur nach Voranmeldung in die Stadtverwaltung kann, so lohnt es sich doch, einen Blick auf die Bilder von Rosmarie Weigert zu werfen. Besonders beeindruckend, die Porträts in der ersten Etage.

Bilder, gemalt mit knalligen Farben, es dominiert die Farbe Rot. Der Stil der Künstlerin hat sich nämlich durch die Pandemie verändert. „Rot steht für Liebe, Lust und Leben“, sagt die Künstlerin aus Isen. Und Weigert ergänzt: „Corona ist farblos – da will ich gegenhalten“.

Das ausdrucksstarke Gesicht einer dunkelhäutigen Frau beispielsweise erinnert an die vielen Menschen in anderen Kulturen, denen es dieser Tage wesentlich schlechter gehe als den Menschen in Dorfen, so die Malerin. Daneben hängt das Porträt einer Krankenschwester mit Maske: „Die Engel in den Kliniken – an die viel zu wenig gedacht wird“, kommentiert sie.

Kunst und Kultur seien die Leidtragenden der Pandemie, meint auch Bürgermeister Heinz Grundner. Mit der Ausstellung soll ein Zeichen der Normalität gesetzt werden. „Auch wenn der Künstler nicht ohne Menschen leben kann, so können die Leute auch nicht ohne die Kunst leben“, sagt der Hausherr.

Die Ausstellung ist noch bis Mitte März, zu den jeweils Corona bedingten Einschränkungen im Rathaus zu sehen. - hes

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare