Nur drei neue Fälle - ab 27. April Maskenpflicht auch im Landratsam

Bedarf an Corona-Tests im Landkreis Erding lässt nach

Bedarf an Corona-Tests im Landkreis Erding lässt nach
+
Die bestätigten Corona-Fälle in den jeweiligen Gemeinden des Landkreises Erding

Erding - Seit Donnerstag ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Landkreis Erding um drei Fälle von 566 auf 569 Fälle angewachsen. Damit beträgt die Verdopplungsrate aktuell mehr als 26 Tage im Landkreis. Die Zahl der Genesenen ist von 412 um 17 angestiegen und beträgt inzwischen 429 Personen. Im Klinikum Landkreis Erding liegen derzeit 12 Covid-19-Patienten; fünf werden auf der Isolierstation behandelt, 7 auf der Intensiv-Isolierstation, 6 davon werden beatmet. Bei den neu hinzu gekommenen Fällen handelt es sich um Personen aus den folgenden Gemeinden:

- Fraunberg 2 - Taufkirchen 1

Inzwischen wurden über 4.350 Corona-Tests an den drei Screeningstellen im Landkreis Erding durchgeführt. Gestern wurden 34 Personen getestet. Da derzeit der Bedarf hierfür nachlässt, wurden die Öffnungszeiten der Screeningstellen angepasst: ab dem 27. April sind diese von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr geöffnet; am Samstag ist nur der Drive-through in der Siglfinger Straße 50 von 9 bis 15 Uhr geöffnet; am Sonntag wird keine Screeningstelle geöffnet.

Mit Einführung der Maskenpflicht in Bayern ab kommendem Montag, 27. April, wird auch im Landratsamt für Kunden mit Termin der Zutritt nur mit einer entsprechenden Mund-Nasen-Bedeckung gewährt. Mit Rücksicht auf die eigene und die Gesundheit der Mitmenschen sollte zudem die Zahl der Begleitpersonen zu einem Termin unbedingt auf das Mindestmaß beschränkt werden.

Im Zuge der schrittweisen Öffnung der Schulen weist das Landratsamt darauf hin, dass die Maskenpflicht im ÖPNV auch für den Schulbusverkehr gilt. Die SchülerInnen werden dazu angehalten, eine entsprechende Mund-Nasen-Abdeckung (z.B. Community-Maske oder Schal) von Zuhause mitzubringen.

In Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebs wurden die Schulen in Trägerschaft des Landkreises auf Anweisung von Landrat Martin Bayerstorfer durch die Führungsgruppe Katastrophenschutz mit Hygiene-Starterpaketen ausgerüstet. Dazu zählen sowohl Hand- als auch Flächendesinfektionsmittel sowie die Bereitstellung von entsprechenden Desinfektionsmittelspendern.

Auch interessant:

Meistgelesen

Riesenansturm bei Back in Bläd!
Riesenansturm bei Back in Bläd!
Neuer Vize-Chef bei der Polizeiinspektion Mühldorf
Neuer Vize-Chef bei der Polizeiinspektion Mühldorf
Die Moosener Landjugend traf sich zur Bierprobe im Taufkirchener …
Die Moosener Landjugend traf sich zur Bierprobe im Taufkirchener Bräustüberl
Theatergruppe des Trachtenvereins Reichertsheim mit neuer Inszenierung
Theatergruppe des Trachtenvereins Reichertsheim mit neuer Inszenierung

Kommentare