Verdiente Ehrung

BRK Bereitschaft Haag ehrt Mitglieder der „coolen Truppe“ 

+
Ehrung der Bereitschaftsmitglieder mit Bürgermeisterin Sissi Schätz (vorne l.)

Haag – Bei der alljährlichen Weihnachtsfeier der BRK Bereitschaft Haag dankte Bereitschaftsleiter Florian Ferschmann den Mitgliedern für die herausragend hohe Zahl von 11.986 geleisteten ehrenamtlichen Stunden in diesem Jahr. Mitunter verantwortlich für diese hohe Zahl seien 117 Hintergrundeinsätze der Bereitschaft. Zusätzlich engagierte sich diese auf 33 Sanitätsdiensten und 42 Übungen. Besonderer Dank galt Stefan Häusler, der bei elf Treffen gemeinsam mit seinen Fahrzeugbeauftragten die Fahrzeuge der Bereitschaft überprüfte und wartete. Des Weiteren dankte Ferschmann Herrn Göschl von der Freiwilligen Feuerwehr Haag, Bürgermeisterin Sissi Schätz, Tanja Maier vom BRK Kreisverband Mühldorf,Klaus Braun vom Landratsamt Mühldorf undGerhard Baum von der Polizeidienststelle Haag.

 „Wenn wir Hilfe von euch brauchen, haben wir sie stets bekommen“, so Ferschmann. In der darauffolgenden Rede lobte Bürgermeisterin Sissi Schätz die zuverlässige Absicherung bei diversen Veranstaltungen, allen voran dem Haager Faschingszug. Frau Maier betonte in ihrer Rede die „phänomenale Leistung im Hintergrunddienst“. Auch die tolle Zusammenarbeit zwischen den langjährig erfahrenen und den jungen Mitgliedern mache die Haager Bereitschaft zu einer „coolen Truppe“. Herr Braun erinnerte in seiner Rede sowohl an die erfolgreiche Autobahnübung, als auch an die Stabsrahmenübung im September. Auch er lobte das Engagement der jungen Mitglieder im Ehrenamt. Herr Baum berichtete, dass er mit 33 Jahren im Polizeiamt viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettungsdienst sammeln konnte. „Rückblickend gab es zwei Institutionen auf die man sich immer verlassen konnte: die Feuerwehr und der Rettungsdienst.“

Im Anschluss an die Reden wurden einzelne Bereitschaftsmitglieder geehrt. Fünf Jahre Mitgliedschafts-Jubiläum feierten Stefan Bachmaier, Rebecca Konietzko, Anne-Sophie Nitsche, Niklas Nitsche, Pascal Riedinger und Stefan Waldinger. Für zehn Jahre Engagement im Ehrenamt erhielten Lena Hangl, Michael Schwarzenböck, Melanie Zeiler und für 15 Jahre Ingo Pirsig und Zeller Georg eine Auszeichnung. Lothar Leicht wurde für stolze 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für ihr besonderes Engagement in der Flüchtlingshilfe in den Jahren 2014 bis 2016 wurden Martin Bohner, Michael Schwarzenböck, Andreas Wittmann, Niklas Nitsche, Florian Ferschmann, Melanie Zeiler, Florian Seidl, Marcus Baldauf, Michaela Randl und Denise Ullmann geehrt. Auch für ihren Einsatz in der Schneekatas- trophe im vergangenen Winter wurden Florian Ferschmann, Stefan Häusler und Eduard Wierer vom Freistaat Bayern geehrt, unter anderem für die Einsatzabschnittsleitung der Evakuierung in Unterwössen. Die Bereitschaft kann somit zufrieden auf die erbrachte Leistung in diesem Jahr zurückblicken. 

Gleichzeitig beginnen für die Mitglieder neue Projekte, die im Jahr 2020 umgesetzt werden sollen. Der große Blaulichttag soll wieder stattfinden, für den schon Monate vorher die Organisation beginnen muss. Der Hintergrunddienst der Bereitschaft soll auch im nächsten Jahr so zuverlässig am Laufen gehalten werden wie bisher. Durch ihn wird die Region um Haag durch den Rettungswagen der Bereitschaft abgesichert, wenn sich der reguläre Rettungsdienst bereits im Einsatz befindet oder zusätzliche Einsatzkräfte benötigt werden. Hierzu plant Florian Ferschmann ein neues EKG- Gerät anzuschaffen, dessen Kosten sich auf circa 10.000 Euro belaufen. Die Bereitschaft Haag freut sich auf die kommenden Ereignisse im Jahr 2020.  - Rebecca Konietzko

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Virus im Landkreis Erding
Corona-Virus im Landkreis Erding
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding
Betrügerische Handwerker in Taufkirchen unterwegs
Betrügerische Handwerker in Taufkirchen unterwegs
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding
Aktueller Sachstand zum Corona-Virus im Landkreis Erding

Kommentare