Ausbildung im Landkreis

Berufsinfotag an der Realschule Taufkirchen/Vils am 23. November

+
Es gibt viele Top-Unternehmen aus Bayern, die in der Realschule Taufkirchen um Nachwuchs werben.

Taufkirchen – Einen Auszubildenen zu finden, ist mittlerweile nicht mehr leicht. Auch für Jugendliche ist es nicht leicht, sich bei dem großen Angebot für einen Beruf zu entscheiden. Der Berufsinformationstag in der Realschule Taufkirchen soll dabei helfen, erste Kontakte anzubahnen und sich einen Überblick über die große Vielfalt interessanter Ausbildungsplätze und weiterführende Schulen zu verschaffen. Alle zwei Jahren organisieren die Realschullehrerinnen Andrea Eglseder und Julia Jürschick federführend diese Messe in der Schulaula und den umliegenden Klassenzimmer in den oberen Stockwerken. Dazu eingeladen sind nicht nur die Acht- und Neuntklässler der Realschule mit ihren Eltern, sondern auch wissbegierige Schüler aus den Nachbarschulen. 44 Betriebe, Schulen und Institutionen konnten für den Berufsinformationstag gewonnen werden. Viele der Firmen haben schon in den vergangenen Jahren Realschüler ausgebildet und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Gerne bieten sie den Schülern ein Schnupper-Praktikum zum gegenseitigen Kennenlernen an.

806 Schüler besuchen derzeit die sechsstufige Realschule in 29 Klasse unterrichtet von 61 Lehrern. Schulleiter Josef Hanslmaier und seinem engagierten Team ist es seit jeher ein großes Anliegen, die Jugendlichen an eine gute, solide Berufsausbildung heranzuführen und ihnen damit den Grundstein für ein ausgefülltes Berufsleben zu legen. Um den Schülern die Berufsfindung zu erleichtern, wurden in der Realschule verschiedene Bausteine eingeführt, die ihnen helfen und sie für eine künftige Ausbildung qualifizieren sollen: Fachunterricht, Bewerbertraining, Berufsberatung, Berufsinformationszentrum Betriebsbesichtigung, Betriebspraktikum, formgerechte Bewerbung und eben der Berufsinformationstag, der am Samstag, 23. November, von 9 bis 13 Uhr wieder abgehalten und für großen Zuspruch sorgen dürfte.

44 Aussteller 

Die 44 Aussteller decken ein großes Spektrum an Handwerks-, Dienstleistungs-, Vertriebs- sowie sozialen Berufen in kleinen Betrieben bis hin zu großen Industrieunternehmen ab. Sie stellen ihre Aktivitäten im Bereich der Berufsausbildung vor und zeigen Möglichkeiten auf, wie es nach der Mittleren Reife weiter gehen kann. Alle zwei Jahre lassen sie sich viel einfallen, um die Schüler für ihre unterschiedlichen, mitunter noch eher unbekannten Ausbildungsberufe zu interessieren und zu werben. Neben dem persönlichen Gespräch gibt es beim Berufsinformationstag immer vielfältiges Informationsmaterial, die Möglichkeit ein Praktika zu vereinbaren und am ein oder anderen Stand einfache Handgriffen auszuprobieren, die zum jeweiligen Berufsbild dazugehören.

Stündliche Vorträge 

Außerdem gibt es wieder ein Rahmenprogramm mit drei Vorträgen. Um 9 Uhr erfolgt die Eröffnung mit Begrüßung im Erdgeschoss. Danach finden hier immer zur vollen Stunden folgende Vorträge statt: „Berufsausbildung bei der BMW Group“ um 10 Uhr, „Die berufliche Oberschule (FOS/BOS)“ in Erding und Schönbrunn bei Landshut um 11 Uhr und „Berufsausbildung bei BAUER Elektroanlagen Süd GmbH & CoKG“ um 12 Uhr. Im Erdgeschoss präsentieren sich auch der Gewerbeverein Holzland, die Kreishandwerkerschaft Erding, die Gienger AG, himolla Polstermöbel GmbH und die Spedition Fürmetz OHG.

Behörden und Schulen

 Im ersten und zweiten Stock stellen sich einige Behörden, wie die Gemeinde Taufkirchen, das Landratsamt, die Arbeitsagentur, die Bayerische Polizei, das Klinikum Erding oder das Wehrwissenschaftliche Institut für Werk- und Betriebstoffe (WEWeB) vor. Auch die Krankenkassen sind mit der AOK oder der Barmer vertreten, ebenso viele weiter führende Schulen wie die Fremsprachenschule Landshut, die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung und FAK Sozialpädagogik München, die Berufsschule für Krankenpflege Isar-Amper-Klinik Taufkirchen oder die Berufsfachschule für Musik Altötting sowie die Berufsfachschule für IT-Berufe. Nicht wegzudenken sind auch die Kreditinstitute mit der Sparkasse und der VR-Bank, die seit Jahrzehnten zu den größten Ausbildern der Region zählen.

Vom Global Player bis zum Handwerksbetrieb 

Auch weltweit agierende Unternehmen wie BMW, Dräxlmeier Vilsbiburg, Flughafen München oder die Privatbrauerei Erdinger Weißbräu zeigen großes Interesse an den Realschülern & Co. Weitere gefragte Ausbildungsbetriebe wie BAUER Buchbach, GEWO Feinmechanik Hörlkofen, Jungheinrich Moosburg und KrausMaffei Automation sowie Handwerksbetriebe wie die Gerold Wildner, die Martin Gruber oder Peter Feckl Maschinenbau lassen sich die Gelegenheit ebenfalls nicht nehmen, hier fähigen Nachwuchs zu rekrutieren. Von der Automobil- und Automationsbranche über Alten-, Kinder- und Krankenpflegeberufe bis hin zur IT, Hotellerie, Steuerberatung und Immobiliensparte ist alles an diesem Tag geboten. Zum Gelingen tragen alle Jahre auch der Förderverein der Realschule sowie der Elternbeirat um Vorsitzende Martina van Baarsen bei, die sich um die Bewirtung der Aussteller und Besucher beim Berufsinformationstag kümmern. Sie halten Erfrischungen und kleine Imbisse mit Unterstützung der Cateringruppe bereit. Der Erlös aus dem Verkauf geht an den Förderverein der Realschule. Wer weitere Infos benötigt oder noch Fragen hat, kann sich an das Realschulteam wenden unter Tel. (0 80 84) 93 060 oder sekretariat@rstaufkirchen.de.  - til

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Leon Goretzka erobert Herzen der Bayernfans im Holzland
Leon Goretzka erobert Herzen der Bayernfans im Holzland
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Constanze Lindner im Jakobmayer in Dorfen
Uneinsichtiger Betrüger aus Landkreis Mühldorf legt "falsche Fährte"
Uneinsichtiger Betrüger aus Landkreis Mühldorf legt "falsche Fährte"
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums
Die Moosener Grundschule und die Gemeinde Taufkirchen machen mit bei der nachhaltigen Aktion des Kultusministeriums

Kommentare