Saisonstart

TSV Buchbach startet in die achte Regionalrunde

+
Abteilungsleiter Günther Grübl informierte die Fans vorab.

Buchbach - Der TSV Buchbach startet am 12. Juli, in seine achte Saison in der höchsten deutschen Amateurklasse. Zu Gast in der SMR-Arena werden die Jungprofis des FC Augsburg sein. 

Am 30. Juni gab es aber schon vorab vor gut 200 Fans die offizielle Saisoneröffnung der Rot-Weißen. Abteilungsleiter Günther Grübl begrüßte die vielen Fans und betrachtete zwei Schwerpunkte des Buchbacher Fußballs: „Wir haben schon sehr viel erreicht, was die Entwicklung unserer Sportstätten betrifft. Und bei unserem so wichtigen Kunstrasenplatz sind wir auf einem guten Weg“. Aber er betonte auch: „Regionalliga in Buchbach ist auch nach acht Jahren nicht selbstverständlich. Ich empfinde das sowieso als Wahnsinn. Wir leben vom Ehrenamt und dem eingebrachten Herzblut. Ansonsten wäre es keinesfalls möglich, derart hochklassigen Fußballsport in Buchbach anbieten zu können“. Grübl war es auch wichtig zu betonen, dass beim TSV Buchbach nach einer klaren Philosophie gearbeitet wird. „Wir werden uns immer im Bereich des Machbaren bewegen, und wir wollen junge Spieler aus der Region unterstützen und entwickeln“. Aber er stellte auch fest, dass die Rahmenbedingungen immer schwieriger werden. „Finanziell müssen wir uns ganz schön strecken und auch die Zuschauerzahlen gehen zurück. Aber wir werden alles dafür tun, dass es auch künftig in Buchbach Regionalligafußball geben wird“. 

Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier appellierte in einem sehr engagierten und emotionalen Statement, nicht nachzulassen, und alle Kräfte zu bündeln. „Diese Saison wird knallhart. Viele Vereine rüsten mächtig auf und bewegen sich im Profibereich. Wir, also der Trainerstab, die Funktionäre, die Spieler und auch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer müssen auch in der kommenden Saison wieder alles geben. Aber immerhin haben wir die vergangene Saison als Achter abgeschlossen. Ein Ergebnis, auf das wir alle richtig stolz sein können. Darauf gilt es aufzubauen“. Dann stellte er den Fans die sieben Neuzugänge der Rot-Weißen vor. Maximilian Ahammer (20), Selcuk Cinar (23), Marin Culjak (20), Andi Manhart (20), Marinus Pohl (21), Jonas Wieselsberger (20) und Lukas Winterling (24) werden künftig dem Buchbacher Kader angehören. Und sie haben sich dann auch persönlich der Buchbacher Fangemeinde präsentiert. „Das Gerüst steht. Wir haben viele alte Hasen, die diese jungen Spieler aus der Region an die Hand nehmen werden. Und wir haben mit Markus Raupach (42) einen jungen, aber sehr erfahrenen Trainer als Nachfolger von Anton Bobenstetter gewinnen können“, so Hanslmaier.

Markus Raupach präsentierte sich dann persönlich den Fans. „Nach ein paar Jahren Auszeit als Trainer war ich nach dem Anruf des TSV Buchbach, einigen Gesprächen und auch familieninternen Abstimmungen begeistert vom Angebot des TSV. Die Philosophie des Vereins und meine Zielvorstellungen decken sich zu hundert Prozent. Das, was hier abläuft, ist absolut authentisch und höchst ambitioniert. Die Aufgabe hat mich sehr gereizt, und ich habe nicht lange gebraucht, um den Buchbachern meine Zusage zu geben. Und ich muss sagen, dass es schon wieder kitzelt und Spaß macht, mit den Burschen zu arbeiten. Das Grün unter den Füßen fühlt sich wieder hervorragend an. Ich werde alles versuchen, dass auch in den kommenden Jahren hier in der SMR-Arena Regionalliga-Fußball gezeigt werden kann“, so der Gymnasiallehrer, der unter anderem schon in Dingolfing, Simbach und Burghausen als Trainer tätig war. 

Sehr emotional wurde es dann bei der Verabschiedung von Simon Motz, der zwischen 2013 und 2017 74 Regionalligaspiele für den TSV Buchbach absolvierte. Nach einer schweren Verletzung stellte sich trotz diverser REHA-Maßnahmen heraus, dass sein Knie einfach nicht mehr stabil genug ist, um im hochklassigen Fußball mithalten zu können. Sportlicher Leiter Georg Hanslmaier lobte den 26-jährigen Verteidiger in höchsten Tönen. „Simon, du bist ein Riese. Sowohl sportlich, als auch charakterlich. Du warst nie ein Lautsprecher, aber immer da. Mit vollem Elan und Ehrgeiz. Du warst dir für keine Aufgabe zu schade. Du bist ein echtes Vorbild - auch für unsere Neuzugänge“. Motz bedankte sich unter Tränen bei den Fans, den Trainern und Funktionären für sechs tolle Jahre. „Was sich hier in Buchbach entwickelt hat, ist grandios. Vielen Dank besonders auch an meine Jungs, mit denen ich spielen durfte“.  - hai

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Xangphonics wiederholt sein Premierenkonzert in Inning
Xangphonics wiederholt sein Premierenkonzert in Inning
Kabarettist Wiggerl präsentiert neues Programm in Landersdorf
Kabarettist Wiggerl präsentiert neues Programm in Landersdorf
RUKA-Altpapier- und Altkleidersammlung in Dorfen und Oberdorfen
RUKA-Altpapier- und Altkleidersammlung in Dorfen und Oberdorfen
Haager Kinderferienprogramm
Haager Kinderferienprogramm

Kommentare