Reger Zuspruch

Bücher bestellen und abholen in der Bücherei Taufkirchen

Birgit Pichlmeier holte Bücher für die ganze Familie ab.
+
Birgit Pichlmeier holte Bücher für die ganze Familie ab.

Auch Büchereien dürfen jetzt wieder bei „Click & Collect“ mitmachen. 

Taufkirchen – Am Sonntagvormittag ging es rund in der Bücherei Taufkirchen. Denn endlich konnten die Leser wieder Bücher, Zeitschriften und Hörspiele ausleihen. Denn Click & Collect ist jetzt wieder in diesen Bildungseinrichtungen erlaubt, unter bestimmten Auflagen.

Die Mitglieder haben schon sehnsüchtig darauf gewartet, auch die zweifache Mutter Birgit Pichlmeier aus Moosen. Sie kam mit einem Einkaufskorb zu ihrem Termin, um die bestellten Medien abzuholen, die im abgetrennten Vorraum auf einem Tisch lagen. Sie hatte gleich zehn Stück bestellt, die maximale Menge, auch Hörbücher. „Wir sind ganz rege Kunden der Bücherei. Wir sind heilfroh, dass wir wieder ausleihen können, weil unsere Kinder total gerne lesen und auch anhören. Wir haben auch ganz fleißig die Onleihe-Süd in Anspruch genutzt, vor allem zum Bücher anhören für die Kinder.“ Als die Bücherei geschlossen bleiben musste, hätten sie sogar ihre alten Bücher rausgekramt, um Lesestoff zu haben, verrät die 43-Jährige.

Ebenso froh sind Büchereileiterin Brita Schild und ihr Team, dass nach kurzer Pause wieder eine Ausleihe erlaubt ist. Erste Erfahrungen mit Click & Collect, also im Internet die Medien bestellen und dann selber abholen, konnten sie schon im Dezember sammeln, als am Monatsersten die Büchereien wegen Corona-Auflagen schließen mussten, aber Bestellungen noch möglich gewesen waren. „Mitte Dezember war es dann auf einmal verboten“, ein Ärgernis für alle Seiten. Als Click & Collect für die Geschäfte, aber nicht für die Büchereien ermöglicht wurde, „waren wir natürlich sauer“, gibt Schild zu. Aber viele Menschen hätten sich dafür eingesetzt, dass es wieder eingeführt wurde. Auch der Michaelsbund habe sich dafür stark gemacht. SPD-Rat Manfred Slawny habe die Misere mitbekommen, als er sich Bücher ausleihen wollte, erzählt sie. Er habe sich deshalb mit ihr an Taufkirchens Bürgermeister Stefan Haberl gewendet. Dieser sei vergangenen Samstag dann persönlich noch mal in die Bücherei gekommen und habe sich alles genau angesehen, sogar FFP2-Masken für die Ehrenamtlichen mitgebracht. „Jetzt sind wir und unsere Leser wirklich alle froh, dass wir wieder ausleihen dürfen.“

Schnell machte es die Runde, dafür sorgte die Büchereileiterin sofort, als sie vom Bayerischen Ministerrat grünes Licht für Click & Collect erhielt. Sie habe es auf sozialen Medien, wie der der Facebook-Seite der Bücherei, der Homepage der Gemeinde gepostet, in den eigenen Katalog gestellt und über die Tageszeitung verbreitet. „Die Resonanz war enorm, weil es so viele gelesen hatten“, strahlte sie am Sonntag.

Der Vorlauf reichte kaum aus, um alle Anfragen befriedigen zu können. Bereits am Freitag habe sie die ersten Bestellungen rausgesucht, drei ihrer Kolleginnen hätten am Samstag, zeitversetzt geholfen, die weiteren Wünsche zusammenzustellen. Auch am Sonntag sei Schild schon früh da gewesen. Termine wurden im zehn Minuten Abstand vergeben, aber die zweieinviertel Stunden Ausgabezeit reichten nicht, um alle Bestellungen auf den Tisch am Eingang zu stellen und abholen zu lassen. „Wir haben nicht alle geschafft“, bedauert sie. Aber sie sei glücklich, dass sich die restlichen Leser auf Dienstag oder Donnerstag vertrösten ließen. In den kommenden Tagen werde sich die Nachfrage bestimmt wieder besser verteilen, ist sie sich sicher. Aber wenn der Run weiterhin so bleiben würde, legen sie und ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter bestimmt weitere Sonderschichten ein wenn nötig.

So funktionierts:

Wer Lese- oder Hörstoff ausleihen möchte, bestellt diesen vorher via Email unter buecherei@taufkirchen.de oder unter Tel. (0 80 84) 25 73  67 und erhält einen Termin. Abholzeiten sind die gewohnten Öffnungszeiten: sonntags von 9.30 bis 11.45 Uhr, dienstags von 8 bis 10.30 Uhr und donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr. - til

Auch interessant:

Meistgelesen

Vermisstensuche in Isen - 28-Jähriger missbraucht Notruf
Vermisstensuche in Isen - 28-Jähriger missbraucht Notruf
Action und Spannung auf der Rennwiese in Velden
Action und Spannung auf der Rennwiese in Velden
Neue Gaukönige in Dorfen
Neue Gaukönige in Dorfen
„Das wichtigste am Lehrberuf ist, dass wir die Schüler mögen“
„Das wichtigste am Lehrberuf ist, dass wir die Schüler mögen“

Kommentare